Astro Partnertest2019-01-12T18:12:33+00:00
Partnertest

In deiner Brust sind deines Schicksals Sterne.

(Friedrich Schiller)

Wer passt zu wem?

Diese Frage kann ein seriöser Astrologe eigentlich gar nicht beantworten, ohne nicht in philosophische oder religiöse Betrachtungen hineinzugeraten. Denn welche besonderen Herausforderungen des Lebens – wie schwierig auch immer sie sein mögen – braucht die individuelle Seele tatsächlich, damit die für sie notwendige Entwicklung in diesem Leben bestmöglich gelingt? Es ist weder Aufgabe des Astrologen, dem Ratsuchenden jenen Partnertyp zu nennen, der ihm die wenigsten Probleme oder den größten Spaß bereitet, noch ihn vor einem bestimmten Menschenbild zu warnen.

Was der professionelle Astrologe jedoch tun kann, ist aufgrund der genauen Geburtsdaten zweier Menschen ein Partnerschaftshoroskop zu erstellen und die Möglichkeiten gemeinsamer Entwicklung sowie die Herausforderungen der Beziehung herauszuarbeiten. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich Lösungen gemeinsam mit dem Klienten erarbeiten, die aus seiner Verbindung mit diesem Partner das Beste herauszuholen vermögen.

Die grobe Betrachtung der Verträglichkeit zweier Zeichen für eine Partnerschaft, wie im Folgenden aufgeführt, ist somit als das anzusehen, was sie ist: Ein Teilaspekt eines komplexen Horoskopbildes (nämlich lediglich der Sonnenstand) wird mit demselben Teilaspekt eines zweiten Horoskopbildes zusammengeführt und daraus ein sehr allgemeiner Schluss gezogen.

Mein Tipp daher: Nehmen Sie die Texte mit Humor und haben Sie vor allem Spaß daran!

AstroTipps
AstroService
AstroWissen
AstroCoaching

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin:

Kontakt

Widder mit Widder

Diese Beziehung beginnt vermutlich mit Furioso, weil beide starke Reize lieben und auch imstande sind, sich diese gegenseitig zu verschaffen. Mit viel Elan reißt man anfangs Seite an Seite alles nieder, was nicht niet- und nagelfest ist. Die Ernüchterung dürfte aber bald kommen: Beide können sich auf Dauer nicht gut mit einer untergeordneten Rolle zufrieden geben. Damit kommt es unweigerlich zu Machtkämpfen, weil keiner auf die Führung verzichten will. Da der Widder von feurigem Temperament ist, werden in dieser Beziehung bald die Funken fliegen. Eine kurze Affäre ist mit Sicherheit aufregend, eine Ehe vermutlich nicht von Dauer.

Widder und Stier

Da der Widder ein impulsives Temperament hat, erscheint anfangs der Stier mit seiner gesetzten Ausstrahlung als wohltuender Ausgleich. Allerdings dürfte dem Widder beim Stier bald alles zu langsam gehen. Der Stier wiederum braucht Zeit zum Planen und Bedenken, bevor er in die Aktion geht. Dafür wird der Widder langfristig nicht die nötige Geduld aufbringen. Nur wenn der Stier dem Widder die dominante Rolle überlässt, kann auch im Bett große Lust aufkommen. Auf Dauer gesehen wird sich der Widder allerdings mit dem Stier langweilen und der Stier das unüberlegte Spontanverhalten des Widders bald satt haben. Auch lässt sich der Widder nicht gerne in Besitz nehmen, was den Stier zutiefst verunsichert.
Diese Beziehung wird auf Dauer nicht ohne Komplikationen bleiben. Ein Verhältnis hat hier die besseren Chancen.

Widder und Zwillinge

Da beide Zeichen zumeist von innerer Unruhe getrieben und daher immer aktiv sind, könnte die Beziehung auch über einen längeren Zeitraum hinaus spannend bleiben. Der Widder möchte zwar dominieren, der Zwilling aber kann ihn mit seiner Schläue und geistigen Beweglichkeit gut in den nötigen Schranken halten. Sowohl Zwillinge als auch Widder-Menschen wollen keine Probleme wälzen und brauchen nicht den emotionalen Tiefgang wie so manche andere Zeichen. Während der Widder seine eigenen Ideen rücksichtslos verfolgt, wird auch den Zwillingen mit ihren vielen geistigen Interessen nicht langweilig. Die Zwillinge können mühelos mit dem Tempo, das der Widder vorgibt, mit. Die Aussichten für eine länger dauernde Verbindung sind durchaus günstig.

Widder und Krebs

Die starke sexuelle Anziehung zwischen Widder und Krebs führt diese beiden so unterschiedlichen Zeichen immer wieder zusammen. Allerdings wird es auf Dauer zu Missstimmungen kommen, weil der Widder mit seiner unverblümten Offenheit die sensible Seite des Krebses allzu oft auf die Probe stellt. Verletzt zieht sich der Krebs zurück, und verärgert über soviel Kleinlichkeit kann der Widder nicht die nötige Geduld aufbringen, bis der Krebs bereit ist, sich endlich wieder zu öffnen. Eine gewisse Unsicherheit im Verhalten des Krebses weckt anfangs vielleicht den Beschützerinstinkt im Widder, aber langfristig gesehen kann der unerschrockene und risikofreudige Widder mit der ständigen Vorsicht und dem Sicherheitsdenken des Krebses nichts anfangen. Diese beiden haben nicht viele Chancen für eine gemeinsame Zukunft.

Widder und Löwe

Das feurige Temperament dieser beiden Zeichen bringt Aufregung und Abwechslung ins tägliche Leben. Beide sind unkompliziert im Bett und ohne Hemmung zu Experimenten bereit. Wenn der Widder in seiner Egozentrik nicht vergisst, dem Löwen immer wieder zu zeigen, dass er der Größte für ihn ist, dann wird dieser ihm vielleicht sogar die Herrschaft überlassen, etwas, das für den Widder letztlich unverzichtbar ist. Mit ihrer ungeheuren Energie können die beiden enorm viel schaffen. Auch an Lebensfreude wird es in dieser Verbindung nie fehlen. Die Aussichten stehen bestens für diese Beziehung, auch längerfristig.

Widder und Jungfrau

Die kühle Distanz der Jungfrau reizt den im Zeichen Widder geborenen Eroberer enorm. Ihre charmante Zurückhaltung weckt im Widder auch während der Beziehung immer wieder den Jagdtrieb. Auf der horizontalen Ebene könnte es allerdings zu verschiedene Vorstellungen geben. Die eher konservative Jungfrau dürfte Schwierigkeiten haben, mit den unkonventionellen Praktiken des Widders mitzuhalten. Der Widder als Meister des Groben kann sich mit der detailorientierten Jungfrau allerdings in alltäglichen Dingen gut ergänzen.
Vielleicht kühlt die Jungfrau ihren Widder aber mit der Zeit zu sehr ab – dann wird ihm schnell langweilig und er sucht sich vielleicht bald stärkere Reize. Diese Verbindung braucht viel gegenseitiges Verständnis, damit sie auf Dauer funktioniert.

Widder und Waage

Die reizende und charmante Waage vermag den Widder durchaus zu betören. Vielleicht kann der aggressive Widder die Waage auch zu extravaganten Liebesspielen animieren. Es könnte allerdings sein, dass die Waage mit dem Tempo des Widders auf Dauer nicht kann, vor allem dann, wenn der romantische Teil dem Widder zu lange dauert. Dann kann die Waage vom allzu realistischen Widder schnell enttäuscht sein. Außerdem setzt der streitlustige Widder die harmoniebedürftige Waage häufig unter emotionalen Stress, wenn er wieder einmal auf Konfrontationskurs geht. Die Waage wird Umwege versuchen, um sich seinen Herausforderungen zu entziehen. Eine Affäre kann viel Spaß bereiten, langfristig harmonieren diese beiden miteinander vermutlich nicht so gut.

Widder und Skorpion

Die enorme körperliche Energie dieser beiden Zeichen kann sie ungeahnte sexuelle Höhen erleben lassen. Genauso leicht kann sich aber auch heftiger Frust einstellen. Der zwingende Skorpion stellt das Dominanzstreben des Widders auf eine harte Probe, denn im Grunde wollen beide sich die Unabhängigkeit bewahren, was aber in einer intensiven Verbindung wie dieser äusserst schwierig werden könnte. Leidenschaftlich, wie beide sind, werden sie in dieser Beziehung auf einem ständigen Pulverfass leben, das sich jederzeit entladen kann, positiv oder negativ. Der Skorpion müsste auch seine Eifersucht zügeln, die den Widder in seiner Ehrlichkeit beleidigt. Diese Liebe muss so manche Machtkämpfe bestehen und wird täglich neu auf die Probe gestellt. Eine langfristige Verbindung wird ungewöhnlich ablaufen.

Widder und Schütze

Die unkomplizierte Wesensart und Lebensfreude des Widders helfen dem Schützen, seine lebenslange Sinnsuche zeitweise zu unterbrechen und sich auch mal auf spielerische Art und Weise durchs Leben und die Liebe zu bewegen. Da beide Zeichen eher voranstürmen, könnten sie sich im Bett gegenseitig überholen. Es dürfte ihnen aber gelingen, freundschaftlich über manche Probleme hinwegzugehen. Überhaupt wird diese Beziehung einen weniger erotischen als kumpelhaften Anstrich haben, was für ein längerfristiges Zusammensein durchaus günstig sein kann.

Widder und Steinbock

Der nach einer gewissen Ordnung lebende Steinbock könnte mit der unkonventionellen Art des Widders so seine Schwierigkeiten haben. Es könnte aber für den vorsichtig vorgehenden Steinbock-Menschen durchaus bereichernd sein, einmal zum Ausleben seiner meist gut verborgenen Sinnlichkeit überrumpelt zu werden. Der Widder geht nun mal nicht so gern nach Plan vor. Die beiden könnten sich allerdings in ihrem Temperament gut ergänzen, da der gewissenhafte Steinbock den allzu risikofreudigen Widder vor so manchem Unfug bewahren kann. Beide sehen die Welt durch die reale Brille und bringen einander Respekt entgegen. Gemeinsam könnte man durchaus zu etwas kommen, und die Lebensfreude des Widders hilft dem Steinbock immer wieder aus seinem ernsten Korsett.

Widder und Wassermann

In körperlicher Hinsicht ergänzen sich diese beiden experimentierfreudigen Zeichen wunderbar. Unkonventionelle Wege sind auf der Tagesordnung, und der Wassermann überlässt dem Widder die Herrschaft, solange diese seinen ideellen Ansprüchen nicht zuwiderläuft. Der Widder hat kein Problem, dem Wassermann seine Freiheit zu gewähren, sollte dafür aber umgekehrt dem Wassermann seine Träume lassen. Diese Beziehung wird vermutlich immer spannend und anregend bleiben und hat daher gute Chancen auf Haltbarkeit, sofern man für die Eigenart des Anderen genügend Toleranz aufbringen kann.

Widder und Fische

Das enorme Selbstvertrauen des Widders imponiert den zaghaften Fischen, und seine überschäumende Energie vermag es, auch die sensiblen Fische aus ihrer Reserve zu locken. Intuitiv erfassen die Fische, was der Widder wünscht und erfüllen ihm auch gerne seine Bedürfnisse. Da sie sich so gut anpassen können, lassen sie sich auch von seinem Tempo mühelos mittreiben. Die Gedankenwelt der Fische wird dem Widder vielleicht immer verborgen bleiben, sodass die nie ganz greifbaren Fische für ihn ein Rätsel bleiben, was aber auch den Reiz ausmacht. Die Fische vermögen mit der Impulsivität des Widders durchaus umzugehen, solange er sie mit seiner gnadenlosen Offenheit nicht zu sehr verletzt. Alles in allem gute Aussichten für eine längerfristige Verbindung.

Stier und Widder

Da der Widder ein impulsives Temperament hat, erscheint anfangs der Stier mit seiner gesetzten Ausstrahlung als wohltuender Ausgleich. Allerdings dürfte dem Widder beim Stier bald alles zu langsam gehen. Der Stier wiederum braucht Zeit zum Planen und Bedenken, bevor er in die Aktion geht. Dafür wird der Widder langfristig nicht die nötige Geduld aufbringen. Nur wenn der Stier dem Widder die dominante Rolle überlässt, kann auch im Bett große Lust aufkommen. Auf Dauer gesehen wird sich der Widder allerdings mit dem Stier langweilen und der Stier das unüberlegte Spontanverhalten des Widders bald satt haben. Auch lässt sich der Widder nicht gerne in Besitz nehmen, was den Stier zutiefst verunsichert.
Diese Beziehung wird auf Dauer nicht ohne Komplikationen bleiben. Ein Verhältnis hat hier die besseren Chancen.

Stier und Stier

In ihrem ausgeprägten Sicherheitsbedürfnis sind sich diese beiden einig und werden auch gemeinsam fleißig an der Vermehrung ihres Besitzes arbeiten. Dennoch gibt es auch innerhalb desselben Zeichens Unterschiede zwischen dem männlichen und dem weiblichen Vertreter. So zeichnet sich der Stiermann durch seine realistische Sicht der Dinge aus, während die Stierfrau um einiges romantischer ist und sich den Sinnesfreuden verklärter hingibt als er. Das könnte zu Missverständnissen auf der sexuellen Ebene führen. Die Stierfrau hält bedingungslos an Werten wie „Treue“ fest und möchte auch langfristig Zeichen der Wertschätzung vom anderen sehen. Der Stiermann wiederum ist leichter empfänglich für die Reize anderer Frauen. Da beide aber Veränderungen gegenüber nicht sehr aufgeschlossen sind, werden sie sich bemühen, die gemeinsame Verbindung zu erhalten.

Stier und Zwillinge

Die geistige Beweglichkeit der Zwillinge und ihre verschiedenen Gesichter beleben den etwas schwerfälligen, geradlinigen Stier. Andererseits vermag der Stier den luftigen Zwillingen etwas von seiner Bodenhaftung abzugeben, die ihnen selbst ein wenig fehlt. Auch reizt die Zwillinge die vorsichtige Zurückhaltung des Stiers, und sie werden sich drehen und wenden, um den Stier aus seiner Reserve zu locken. Die Zwillinge mit ihrer raschen Auffassungsgabe und hohen Dynamik könnten sich aber mit der Zeit mit dem Stier ein wenig langweilen, weil seine Reaktionen gar so verzögert und gemächlich kommen. Das könnte auch in der Erotik die Ungeduld der Zwillinge reizen. Möglicherweise fühlen sich die Zwillinge mit der Zeit nicht mehr genügend gefordert, während der Stier seine Neigung zur Sesshaftigkeit den flatterhaften Zwillingen zuliebe nicht opfern wird. Diese Beziehung kann auf Dauer in eine Sackgasse geraten.

Stier und Krebs

Der traditionsbewusste Stier liebt die Behaglichkeit der eigenen vier Wände und findet im Krebs einen würdigen Partner. Auch der Krebs möchte romantische Stunden zu zweit erleben und bringt viel Gefühl in die Beziehung mit dem erdhaften Stier. Auch die emotionale Launenhaftigkeit des Krebses kann den Stier nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Der Stier mit seinem Wunsch nach eigenem Besitz und finanzieller Absicherung vermag dem Krebs die Geborgenheit und Sicherheit zu vermitteln, die der Krebs so dringend braucht. Der etwas träge Stier hat auch nichts dagegen, vom fürsorglichen Krebs umhegt zu werden. Ein reiches Gefühlsleben ist diesen beiden sicher, und auch in anderen Belangen ergänzen sie einander wunderbar. Wenn der Krebs sich vom Stier auch in sexueller Hinsicht führen lässt, werden diese beiden auch längerfristig eine rundherum befriedigende Beziehung erleben.

Stier und Löwe

Der Löwe wird dem Stier sehr bald klarmachen, wer der Herrscher in dieser Beziehung ist. Er wird vom Stier verlangen, dass sich alles um ihn dreht, ist aber auch viel zu geben bereit. Überschwängliche Liebesbezeugungen kann man sich vom nüchternen Stier allerdings nicht erwarten, und auch der Stier schaut lieber zuerst auf sein eigenes Wohl. In sexueller Hinsicht könnte diese Beziehung ganz gut funktionieren, weil beide zu intensivem Erleben fähig sind. Der Stier wird mit der Zeit damit zu kämpfen haben, dem Tempo des Löwen zu folgen. Da beide auch dazu neigen, den Pascha zu spielen, könnten sich die beiden in der Beziehung mit der Zeit zu sehr gehen lassen. Der strahlende Optimismus des Löwen wird auch allzu oft durch die realistische Betrachtung des Stiers gebremst. Auf Dauer wird eine Verbindung zwischen diesen beiden Zeichen sich als schwierig erweisen.

Stier und Jungfrau

Beide Zeichen sind erdbetont und stehen daher mit beiden Beinen auf festem Boden. Die Sparsamkeit der Jungfrau kommt dem Wunsch des Stiers, eine solide finanzielle Basis zu schaffen, sehr entgegen. Die Jungfrau überlässt dem Stier auch gerne die Führung und vermag sich gut anzupassen. Dafür vermittelt der Stier der ruhelosen Jungfrau Sicherheit und Beständigkeit. Probleme könnte es in sexueller Hinsicht geben: Der körperbetonte Stier ist enorm sinnlich und hat ein großes Bedürfnis nach sexueller Erfüllung, während die eher prüde Jungfrau ganz gut auch mit weniger und einfacheren Praktiken auskommt. Der Jungfrau macht es jedoch nichts aus, dem anderen zu Diensten zu sein, und hier könnte der Schlüssel zu einem einigermaßen zufriedenstellenden Liebesleben liegen. Die Chancen für eine längere Verbindung stehen insgesamt nicht schlecht.

Stier und Waage

Sowohl Stier als auch Waage umgeben sich gerne mit schönen Dingen und schätzen es, wenn der Partner sich stets um Attraktivität bemüht. Ihr Zuhause werden diese beiden daher besonders wohnlich und gemütlich gestalten, wobei die Extravaganz der Waage den eher an Werten orientierten Stier bereichert. Die Waage bringt in das Schlafzimmer auch ein wenig Leichtigkeit hinein, was dem manchmal schwerfälligen Stier gut tut. Auch gefühlsmäßig haben sie eine gute Basis. Die Waage möchte dem Partner gefallen und wird sich darum bemühen, ihm seine erotischen Wünsche zu erfüllen. Dafür wird der Stier mit seiner Beharrlichkeit nicht eher aufgeben, bis auch seine Waage auf ihre Kosten gekommen ist. Der Stier überlegt gründlich, bevor er in seine Geldtasche greift, während die Waage eine eher lockere Hand beim Ausgeben hat. Hier muss ein Kompromiss gefunden werden. Ansonsten könnte es bei den beiden wunderbar klappen.

Stier und Skorpion

Die Gefühlstiefe des Skorpions vermag den eher nüchternen Stier emotional bereichern. Allerdings könnten so manche exzentrischen sexuellen Wünsche des Skorpions den einfach gestrickten Stier überfordern. Dafür aber ist den beiden eine enorme sexuelle Gier gemein, die sie gut aneinander ausleben können. Der gefährliche Stachel des Skorpions hüte sich aber, den Stier aus seiner sprichwörtlichen Ruhe zu bringen. Denn dann bleibt vielleicht kein Stein auf dem anderen. Aber auch die Rache des Skorpions ist unerbittlich und bringt den Stier ordentlich aus dem Konzept. Da sie beide zur Eifersucht neigen und den anderen nicht so leicht aus ihren Fängen lassen, sollten sie besser beide nicht in fremden Gefilden grasen. Der unberechenbare Skorpion raubt dem Stier nur allzu oft seine Ausgeglichenheit, und Unbeständigkeit mag der Stier nun mal gar nicht. Auf Dauer wird diese Beziehung äußerst viel gegenseitiges Verständnis benötigen, damit sie alle Stürme gut überlebt.

Stier und Schütze

Der optimistische und feurige Schütze belebt den erdhaften und nüchternen Stier enorm.
Auch in erotischer Hinsicht passen die beiden in ihrer Triebhaftigkeit gut zusammen.
Die unselige Neigung des Schützen, zu leichtfertig mit Geld umzugehen, könnte dem sparsamen und auf Sicherheit bedachten Stier allerdings den Schweiß auf die Stirn treiben. Der Schütze ist auch ständig unterwegs, während der häusliche Stier daheim auf ihn wartet. Während der Stier seinen Partner als seinen Besitz betrachtet und erwartet, dass sich der Schütze unterordnet, muss der Schütze sich immer frei fühlen können. Auch glaubt der Schütze an sein Recht, jederzeit auch einmal außerhalb der vier Wände seine Freuden zu suchen. Treue passt nicht so sehr in sein Konzept, für den Stier hingegen ist sie einer seiner Grundwerte. Für eine Liebesaffäre ist diese Verbindung großartig, von einer längerfristigen Beziehung ist eher abzuraten.

Stier und Steinbock

Diese beiden erdbetonten Zeichen haben auf jeden Fall eines gemeinsam: Eine starke Triebhaftigkeit, die sie ohne große Experimente häufig miteinander ausleben werden. Freilich wird es viel romantisches Vorgeplänkel nicht geben. Die beiden wissen, was sie aneinander haben und verschwenden ihre Zeit nicht mit großen Emotionen. Die Bescheidenheit des Steinbocks kommt der Neigung des Stiers, sich finanziell abzusichern, sehr entgegen, und gemeinsam werden sie mit der Zeit einen stattlichen Besitz erwirtschaften. Sicherheit ist beiden wichtig, und sie müssen sich auch gefühlsmäßig des anderen gewiss sein. Hier wird vermutlich keiner von beiden nach anderer Ausschau halten. Freilich möchte der unabhängige Steinbock nicht zu sehr vom Stier dominiert werden, und bei der Zurückhaltung, die beide oft an den Tag legen, kann es auch manchmal recht schweigsam zugehen. Aber insgesamt haben diese beiden Zeichen sehr gute Aussichten auf eine längerfristige Verbindung.

Stier und Wassermann

Die Exzentrik des Wassermanns kann den berechenbaren Stier anfangs sehr reizen. Es wird jedoch nicht ganz leicht für den schwerfälligen Stier, der geistigen Abgehobenheit des Wassermanns immer zu folgen. Auch findet der realitätsbewusste Stier die skurilen und zweifellos genialen Ideen des Wassermanns oft zu wenig praktisch umsetzbar. Der körperbetonte Stier wird seine erdige Sinnlichkeit mit dem kopflastigen Wassermann nicht ausleben können. Der Wassermann bewegt sich nun mal mit Vorliebe auf der geistigen Ebene und tut sich mit den bodenständigen Ansprüchen des leidenschaftlichen Stiers recht schwer. Allerdings könnte die Experimentierfreude des luftigen Wassermanns ein wenig Abwechslung in das einfach gestrickte Liebesspiel des Stiers bringen. Der häusliche Stier wird den unabhängigen und bindungsscheuen Wassermann auf Dauer nicht gut festhalten können, und langfristig werden sie einander nicht genügen.

Stier und Fische

Der Stier vermag den Fischen die Geborgenheit und Sicherheit geben, die die Fische so dringend benötigen. Der bodenständige Stier wird sich aber immer wieder schwer tun, die nie ganz greifbaren Fische unter Kontrolle zu halten. Er wird nie sicher wissen, was sie gerade denken. Ihre reiche Phantasiewelt könnte die erd- und triebhafte Sexualität des Stiers allerdings enorm bereichern. Der Stier muss den Fischer-Geborenen mit viel Feingefühl animieren, sich mehr gehenzulassen, dann wird es wunderbar klappen. Der Stier sollte die praktische Seite des gemeinsamen Lebens in die Hand nehmen, damit die Fische genügend Spielraum für ihre Träumereien haben. Dafür werden die gefühlvollen Fische immer genau wissen, was der Stier gerade braucht und ihn treu umsorgen. Gute Chancen sowohl für ein Liebesverhältnis als auch eine dauerhafte Beziehung.

Zwillinge und Widder

Da beide Zeichen zumeist von innerer Unruhe getrieben und daher immer aktiv sind, könnte die Beziehung auch über einen längeren Zeitraum hinaus spannend bleiben. Der Widder möchte zwar dominieren, der Zwilling aber kann ihn mit seiner Schläue und geistigen Beweglichkeit gut in den nötigen Schranken halten. Sowohl Zwillinge als auch Widder-Menschen wollen keine Probleme wälzen und brauchen nicht den emotionalen Tiefgang wie so manche andere Zeichen. Während der Widder seine eigenen Ideen rücksichtslos verfolgt, wird auch den Zwillingen mit ihren vielen geistigen Interessen nicht langweilig. Die Zwillinge können mühelos mit dem Tempo, das der Widder vorgibt, mit. Die Aussichten für eine länger dauernde Verbindung sind durchaus günstig.

Zwillinge und Stier

Die geistige Beweglichkeit der Zwillinge und ihre verschiedenen Gesichter beleben den etwas schwerfälligen, geradlinigen Stier. Andererseits vermag der Stier den luftigen Zwillingen etwas von seiner Bodenhaftung abzugeben, die ihnen selbst ein wenig fehlt. Auch reizt die Zwillinge die vorsichtige Zurückhaltung des Stiers, und sie werden sich drehen und wenden, um den Stier aus seiner Reserve zu locken. Die Zwillinge mit ihrer raschen Auffassungsgabe und hohen Dynamik könnten sich aber mit der Zeit mit dem Stier ein wenig langweilen, weil seine Reaktionen gar so verzögert und gemächlich kommen. Das könnte auch in der Erotik die Ungeduld der Zwillinge reizen. Möglicherweise fühlen sich die Zwillinge mit der Zeit nicht mehr genügend gefordert, während der Stier seine Neigung zur Sesshaftigkeit den flatterhaften Zwillingen zuliebe nicht opfern wird. Diese Beziehung kann auf Dauer in eine Sackgasse geraten.

Zwillinge und Zwillinge

Eines ist dieser Verbindung gewiss: Man wird viel unterwegs sein und immer neuen Anregungen hinterher laufen. Es ist dauernd etwas los und auch auf geistiger Ebene gibt es stets ausreichend Stoff für interessante Gespräche. Auch ihre Aufgeschlossenheit für neue sexuelle Praktiken kann den beide aufregenden Stunden bereiten. Doch irgendwann nach der ersten turbulenten Zeit wird sich Langeweile einschleichen. Da beide gerne flirten, wird man nie wissen, woran man beim anderen ist und selbst auch gerne mal dort, mal da, naschen.
Unkonventionell, wie ihr gemeinsames Leben verläuft, ist auch die Art, wie sie sich öffentlich präsentieren. Mag auch die Wandelbarkeit der Zwillinge für Abwechslung sorgen, so sind sie doch auf Dauer zu gleich gepolt. Das Geld wird dahinschwinden wie im Flug, und man laviert sich schwankend durchs gemeinsame Leben. Irgendwann wird jeder von beiden nach einem stabileren Partner Ausschau halten. Eine längerfristige Verbindung ist schwer vorstellbar.

Zwillinge und Krebs

Der empfindsame Krebs wird sich wegen der unbedachten und unkomplizierten Offenheit der Zwillinge immer wieder zurückziehen. Instinktiv hält der Krebs seine Gefühle verborgen, weil er spürt, dass die Zwillinge eher spielerisch mit Emotionen umgehen und auch gar nicht zu allzu großer Gefühlstiefe fähig sind. Das macht dem Krebs Angst vor Verletzung, denn im Gegensatz zu den Zwillingen hat der Krebs enormen Tiefgang. Die unruhigen Zwillinge vermögen dem Krebs auch kaum die Beständigkeit und Geborgenheit geben, die der Krebs so sehr benötigt. Außerdem will der Krebs es sich lieber zuhause kuschelig gemütlich machen, während die Zwillinge draußen nach neuer Nahrung für Ihre unstillbare Neugier suchen. So möchten die Zwillinge auch im Bett stets Neues ausprobieren, während der Krebs vor allem Zärtlichkeit und Vertrautheit sucht. Spätestens dann, wenn der Krebs allzu anhänglich wird, bekommen die freiheitsliebenden Zwillinge Beklemmungen. Auf Dauer wird diese Verbindung schwer halten können.

Zwillinge und Löwe

Zwillinge-Geborene haben kaum ein Problem damit, dem Löwen seine Bewunderung und Anerkennung zu geben. Das wiederum animiert den Löwen zu Großherzigkeit, und er wird den Zwillingen alles geben, was sie sich wünschen. Auch gefällt dem Löwen die geistige Beweglichkeit und Schläue der Zwillinge, während die Zwillinge den strahlenden Optimismus und das unerschütterliche Selbstvertrauen des Löwen schätzen. So lässt der Löwe den Zwillingen auch großmütig die lange Leine, die sie für ihre Ausritte in das Reich der Kommunikation benötigen. Der Löwe ist auch selbst gern mitten im Geschehen, und so werden die beiden viel unterwegs sein und keine Vergnügungen auslassen. Sie haben das gleiche Tempo und lieben mutige Selbstdarstellung. Man kann diesen beiden Zeichen getrost schöne Zeiten vorhersagen, sowohl für ein Liebesverhältnis als auch für eine Ehe.

Zwillinge und Jungfrau

Die geistige Beweglichkeit ist beiden gemein, und an Gesprächsstoff sollte es hier nicht fehlen. Anders sieht es auf der körperlichen Ebene aus: Die eher kühle Jungfrau hat nicht viel für neue Praktiken über, und die experimentierfreudigen Zwillinge könnten sich mit ihr bald langweilen. Die Jungfrau weiß gern, was als nächstes passiert, während die Zwillinge es gar nicht wissen wollen und immer für Überraschungen gut sind. Hier könnte bei den Zwillingen bald Langeweile aufkommen, denn sie brauchen den ständigen Kick in ihrem Leben. Flatterhaft, wie sie nun mal sind, werden sie der Jungfrau, die gerne für den anderen da sein will, immer wieder entwischen, und das weckt in der Jungfrau schon bald ihre sprichwörtliche Kritiksucht. Nörgeln vertragen Zwillinge aber gar nicht, und – traditionellen Werten wie der „Treue“ ohnehin nicht verhaftet – werden sie sich bald nach neuen Abenteuern umsehen. Spätestens dann ist es mit dieser Liebe dahin – die Chancen für eine langfristige Beziehung sind daher nicht rosig.

Zwillinge und Waage

Diese beiden Zeichen gehören dem Luftelement an, und entsprechend schwerelos geht es auch in dieser Beziehung zu. Die Waage möchte den Zwillingen gefallen und geht bereitwillig auf deren immer wieder neue Liebespraktiken ein. Ohne große Hemmungen probieren die beiden öfter mal was Neues aus, und auch geistig herrscht schöne Übereinstimmung. Die Flatterhaftigkeit der Zwillinge macht der Waage nichts aus, denn auch die Waage ist einem Flirt nicht abgeneigt. Das feuert die Beziehung immer wieder an, und man lässt einander weitestgehende Freiheit. Die beiden werden gerne unterwegs sein und gemeinsam wenige Vergnügungen auslassen, und da beide Konfrontationen so weit wie möglich aus dem Weg gehen, werden sie auf Umwegen die Wiederherstellung der Harmonie versuchen. Eine Dauerbindung hat beste Chancen, aber auch eine Affäre kann sehr aufregend sein.

Zwillinge und Skorpion

Zwillinge sind den oft exzentrischen sexuellen Wünschen des Skorpions nicht abgeneigt und können mit ihrer Beweglichkeit und eigenen Experimentierfreude der starken Triebhaftigkeit des Skorpions gut begegnen. Die Zwillinge versuchen in ihren Gefühlen an der Oberfläche zu bleiben, was angesichts der Gefühlstiefe des Skorpions einige Anstrengung kosten wird. Schwierig wird es, wenn die flatterhaften Zwillinge sich ihre Freiheiten nehmen wollen: Dann wird der eifersüchtige Skorpion ausrasten und nichts auslassen, um die Zwillinge in seine Fänge zurückzuholen. Spätestens dann könnten sie davonschwirren, denn Einengung ist ihnen ein Gräuel. Außerdem sind sie den gefährlichen Attacken eines verletzten Skorpions nicht gewachsen und werden bald die Flucht vor so viel Intensität ergreifen. Ständige Frustrationen auf beiden Seiten werden diese Beziehung bald zu Fall bringen.

Zwillinge und Schütze

Diese beiden werden wahrscheinlich die meiste Zeit außerhalb der eigenen vier Wände verbringen. Sie sind neugierig, ständig in Bewegung und können gemeinsam viele Abenteuer erleben. Da sowohl Zwillinge wie auch Schütze ihren Freiraum brauchen, werden sie auch oft getrennte Wege gehen und sich dabei der Toleranz des anderen sicher sein können. Während der Schütze nämlich immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und unaufhörlich nach neuen Erkenntnissen sucht, beschäftigen sich die Zwillinge lieber mit oberflächlicheren Themen, geben sich gerne dem Tratsch hin und berichten von konkreten und unmittelbaren Ereignissen. Es wird in dieser Verbindung schwierig werden, die Finanzen unter Kontrolle zu halten, denn beide Zeichen geben leicht und gern ihr Geld aus. Trotzdem könnte eine Verbindung auch dauerhaft gut gehen, wenn beide mit Toleranz und Verständnis an der Beziehung arbeiten.

Zwillinge und Steinbock

Anfangs könnte sich der Steinbock von der Eloquenz und schillernden Erscheinung der Zwillinge begeistern lassen. Der beständige Steinbock wird allerdings mit den wendigen und freiheitsliebenden Zwillingen bald seine liebe Not haben. Umgekehrt könnten die unsteten Zwillinge mit dem bedächtig agierenden Steinbock leicht die Geduld verlieren. Außerdem sind sie mit Vorliebe unterwegs, während der Steinbock sein Heim eher nur zum Arbeiten freiwillig verlässt. Auch in sexueller Hinsicht sind die beiden sehr verschieden: Die Zwillinge möchten öfter mal was Neues ausprobieren und langweilen sich bald mit dem Standardprogramm des Steinbocks, der gar nicht verstehen kann, warum man unbedingt 100 Stellungen ausprobieren muss, wenn es auf dem klassischen Wege genauso gut funktioniert. Auch die lockere Hand der Zwillinge fürs Geld vergrämt den sicherheitsbedürftigen Steinbock bald. Die markanten Unterschiede zwischen den beiden können eine Zeitlang spannend sein, auf Dauer wird diese Verbindung aber nicht von Erfolg gekrönt sein.

Zwillinge und Wassermann

Diese beiden könnten sich gefunden haben: beide sind wendige und geistreiche Naturen, die sich gegenseitig sehr anregend finden. Auch in der Liebe werden sie gemeinsam ein Abenteuer nach dem anderen bestehen und unaufhörlich an neuen sexuellen Praktiken arbeiten. Freilich treibt eher die Neugier als erdhafte Sinnlichkeit diese beiden Luftzeichen zu ihren Experimenten an. Die beweglichen Zwillinge können sich an die exzentrischen Allüren des Wassermanns gut anpassen und schätzen seinen Erfindungsgeist. Man gestaltet den Alltag abwechslungsreich und wird nicht allzu viel zu Hause sein, denn da draußen ist das Leben. Möglicherweise wird nach der ersten Leidenschaft diese Beziehung früher oder später eher in Freundschaft und aufrichtige gegenseitige Wertschätzung wechseln, was nicht unbedingt gegen eine dauerhafte Verbindung spricht, denn diese beiden können einander längerfristig sehr viel geben.

Zwillinge und Fische

Die eher unbeständigen Zwillinge vermögen den Fischen nicht die emotionale Sicherheit zu vermitteln, die die Fische so sehr brauchen. Die übergroße Gefühlswelt der Fische wiederum wird die Zwillinge früher oder später erdrücken. Wenn sich die Fische aber einmal zurückgezogen haben, könnte es sein, dass sie sobald nicht wieder auftauchen. Zwillinge ziehen gerne los und pflegen allerlei Kontakte, wodurch sich die Fische bald vernachlässigt fühlen. Dann können selbst die munteren Zwillinge sie nicht so leicht mehr zum fröhlichen Liebesspiel ermutigen und werden irgendwann von dannen ziehen. Auch in geistiger Hinsicht sind die Fische in ihren Gedankengängen für die scharfsinnigen und logischen Zwillinge zu uneindeutig und wenig nachvollziehbar. Trotz aller Zuneigung zwischen den beiden wird diese Verbindung auf Dauer nur in seltenen Fällen gut gehen.

Krebs und Widder

Die starke sexuelle Anziehung zwischen Widder und Krebs führt diese beiden so unterschiedlichen Zeichen immer wieder zusammen. Allerdings wird es auf Dauer zu Missstimmungen kommen, weil der Widder mit seiner unverblümten Offenheit die sensible Seite des Krebses allzu oft auf die Probe stellt. Verletzt zieht sich der Krebs zurück, und verärgert über soviel Kleinlichkeit kann der Widder nicht die nötige Geduld aufbringen, bis der Krebs bereit ist, sich endlich wieder zu öffnen. Eine gewisse Unsicherheit im Verhalten des Krebses weckt anfangs vielleicht den Beschützerinstinkt im Widder, aber langfristig gesehen kann der unerschrockene und risikofreudige Widder mit der ständigen Vorsicht und dem Sicherheitsdenken des Krebses nichts anfangen. Diese beiden haben nicht viele Chancen für eine gemeinsame Zukunft.

Krebs und Stier

Der traditionsbewusste Stier liebt die Behaglichkeit der eigenen vier Wände und findet im Krebs einen würdigen Partner. Auch der Krebs möchte romantische Stunden zu zweit erleben und bringt viel Gefühl in die Beziehung mit dem erdhaften Stier. Auch die emotionale Launenhaftigkeit des Krebses kann den Stier nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Der Stier mit seinem Wunsch nach eigenem Besitz und finanzieller Absicherung vermag dem Krebs die Geborgenheit und Sicherheit zu vermitteln, die der Krebs so dringend braucht. Der etwas träge Stier hat auch nichts dagegen, vom fürsorglichen Krebs umhegt zu werden. Ein reiches Gefühlsleben ist diesen beiden sicher, und auch in anderen Belangen ergänzen sie einander wunderbar. Wenn der Krebs sich vom Stier auch in sexueller Hinsicht führen lässt, werden diese beiden auch längerfristig eine rundherum befriedigende Beziehung erleben.

Krebs und Zwillinge

Der empfindsame Krebs wird sich wegen der unbedachten und unkomplizierten Offenheit der Zwillinge immer wieder zurückziehen. Instinktiv hält der Krebs seine Gefühle verborgen, weil er spürt, dass die Zwillinge eher spielerisch mit Emotionen umgehen und auch gar nicht zu allzu großer Gefühlstiefe fähig sind. Das macht dem Krebs Angst vor Verletzung, denn im Gegensatz zu den Zwillingen hat der Krebs enormen Tiefgang. Die unruhigen Zwillinge vermögen dem Krebs auch kaum die Beständigkeit und Geborgenheit geben, die der Krebs so sehr benötigt. Außerdem will der Krebs es sich lieber zuhause kuschelig gemütlich machen, während die Zwillinge draußen nach neuer Nahrung für Ihre unstillbare Neugier suchen. So möchten die Zwillinge auch im Bett stets Neues ausprobieren, während der Krebs vor allem Zärtlichkeit und Vertrautheit sucht. Spätestens dann, wenn der Krebs allzu anhänglich wird, bekommen die freiheitsliebenden Zwillinge Beklemmungen. Auf Dauer wird diese Verbindung schwer halten können.

Krebs und Krebs

Wenn Hypersensibilität auf Hypersensibilität trifft, ist die Gefühlsverwirrung komplett. Auf körperlicher Ebene kann beider Gefühlsreichtum sehr anregend sein und ihnen wunderbare sinnliche Erfahrungen miteinander bescheren. Da der Krebs aber in seinem Agieren sehr vorsichtig ist und den anderen Krebs damit zusätzlich verunsichert, wird in dieser Beziehung nicht viel weitergehen. Die Sehnsucht nach einem starken Partner zum Anlehnen können zwei Krebse einander nicht erfüllen. Auch bei Auseinandersetzungen dauert es unverhältnismäßig lange, bis beide aus ihren Schmollwinkeln wieder hervorgekehrt sind. Auch die Launenhaftigkeit der Krebse potenziert sich in dieser Verbindung und wird zu einer einzigen großen gemeinsamen Stimmungsschwankung. Eine Affäre kann eine Zeitlang recht angenehm sein, eine Dauerbeziehung erfordert aber unmenschliche Anstrengung beider Partner und wird auf lange Sicht nicht halten können.

Krebs und Löwe

Die unbändige Selbstsicherheit des starken Löwen imponiert dem unsicheren Krebs und gibt ihm den nötigen Rückhalt. Da der Löwe nie das Gefühl hat, sich mit seinen Liebesbezeugungen etwas zu vergeben, festigt sich das Vertrauen des Krebses allmählich. Der Krebs überlässt für gewöhnlich dem Löwen seine Vorherrschaft und bringt das nötige Feingefühl auf, dem Löwen im richtigen Moment die erwartete Bewunderung zu zollen. Der Krebs mit seinem Gefühlsreichtum findet im großherzigen Löwen den idealen Partner, und auch in sexueller Hinsicht wird es gut klappen. Sowohl eine Affäre als auch eine Dauerbeziehung hat die besten Chancen.

Krebs und Jungfrau

Der gefühlsbetonte und etwas unselbständige Krebs braucht jemanden, der ein wenig praktische Ordnung in sein Leben bringt, und dafür ist die Jungfrau wie geschaffen. Da die Jungfrau auch von Natur aus treu ist, kann der Krebs bald Vertrauen fassen. Vielleicht erscheint dem Krebs die Jungfrau ein wenig zu unterkühlt und nicht feurig genug, er vermag aber diesen Mangel durch seine eigene Empfindsamkeit einigermaßen auszugleichen. Möglicherweise sind beide ein wenig zu zurückhaltend, denn keiner von beiden geht so leicht aus sich heraus. Dann kann es bald langweilig werden und sie werden hart daran arbeiten müssen, ständig frischen Wind in ihre Beziehung zu bringen. Wenn ihnen das aber gelingt, könnte daraus auch längerfristig eine stabile Verbindung werden.

Krebs und Waage

Mit der luftigen Waage hat es der Krebs nicht ganz so leicht – der Waage fehlt die Lust am tiefschürfenden Problemwälzen, sie lebt gerne unbelastet. Dieser scheinbare Mangel an Tiefgang könnte aber den Krebs vermuten lassen, die Liebe sei nicht echt. Mit der Zeit wird die Waage wiederum von den Launen des Krebses entnervt sein. Die Waage will sich schöne Dinge leisten und kann mit der Kleinlichkeit des Krebses nicht gut zurechtkommen. Sie will vermutlich auch mehr als der Krebs am Leben außerhalb der eigenen vier Wände teilnehmen. Die große Gefühlswelt des Krebses mag der Waage anfangs imponieren, auf Dauer dürfte sie ihr aber zu anstrengend sein. Die Waage kann die enorme Liebesbedürftigkeit des Krebses über längere Zeit hinweg nicht befriedigen. Kurzfristige Beziehungen könnten reizvoll sein, langfristig wird es aber häufigen Unmut zwischen diesen beiden geben.

Krebs und Skorpion

Diese beiden Wasserzeichen können mit dem Gefühlsreichtum des anderen gut umgehen, wenngleich sie auch von ihrem Temperament her anders gepolt sind. Die Leidenschaft des Skorpions reißt den Krebs mit, während die Sensibilität des Krebses eine Menge aus dem Skorpion herauszuholen vermag. Die Bereitwilligkeit des Krebses, dem anderen seine Wünsche zu erfüllen, wird auch der sexuellen Erfüllung dienlich sein. Dass der Skorpion die Führung beanspruchen wird, kommt dem Krebs nur allzu gut entgegen. Denn der Krebs braucht einen Partner, bei dem er Stärke spürt, und genau das bekommt er vom Skorpion in ausreichender Menge. Da der Krebs ein treu ergebener Partner ist, wird der Skorpion keinen Grund zur Eifersucht sehen, womit eine der schwierigsten Eigenschaften des Skorpions gar nicht erst zum Tragen kommt. Diese Liebe hat sowohl für eine Affäre als auch für eine Dauerbeziehung die schönsten Aussichten.

Krebs und Schütze

Vermutlich gibt es kaum ein gegensätzlicheres Paar unter dem Sternenhimmel. Während der Krebs sich zu Hause am wohlsten fühlt, sucht der Schütze die Aufregungen außerhalb der eigenen vier Wände. Der Schütze braucht außerdem viel intellektuelle Anregung und möchte immer wieder ein neues Abenteuer erleben, was so manchen Schützen auch einmal zu einem heftigen Flirt verleiten kann. So etwas verunsichert und kränkt den Krebs aber bis in die Tiefen seiner Seele und macht ihn noch verschlossener. Der Schütze kann mit den Nestbedürfnissen des Krebses nichts anfangen, und vermutlich wird seine lockere Hand fürs Geld auch nicht viel zum Nestbau beitragen. Irgendwann wird der Schütze mehr Abwechslung brauchen, als er beim Krebs findet, sodass auf Dauer gesehen eine Verbindung zwischen den beiden nicht glücklich enden wird.

Krebs und Steinbock

Diese Verbindung ist vermutlich für eine Affäre besser geeignet als für eine langfristige Liaison. Denn auf sexueller Ebene haben diese beiden einander viel zu geben: Der Steinbock ist sinnlich genug, um die Bedürfnisse des Krebses zu erfüllen: Ausdauer gehört zu seinen Stärken und der gefühlvolle Krebs vermag ein wenig Bewegung in die manchmal wenig abwechslungsreichen Praktiken des Steinbocks zu bringen. Ein Problem könnte die Zurückhaltung des Steinbocks mit sich bringen, die der Krebs leicht persönlich nimmt. Der Steinbock hat auch weder Lust noch Zeit, sich mit den Stimmungsschwankungen des Krebses auseinanderzusetzen; zu vielseitig sind seine sonstigen Interessen und zu nüchtern seine Denkweise. Auch geizt der Steinbock mit Liebesbezeugungen, die für den Krebs wichtig wie die Luft zum Atmen sind. Sparsam sind sie beide genug, um sich etwas zu schaffen, und auch die Häuslichkeit der beiden passt recht gut zusammen. Wenn der Krebs also lernt, die Kühle des Steinbocks nicht als mangelnde Zuwendung zu interpretieren, könnte diese Verbindung gut gehen.

Krebs und Wassermann

Wie kann ein so exzentrisches, freiheitsliebendes Zeichen wie der Wassermann den enormen emotionalen Bedürfnissen des Krebses gerecht werden? Gefühle sind genau das, was der Wassermann so weit wie möglich auf Distanz zu halten versucht. Der Begriff der Treue gehört prinzipiell nicht ins Repertoire des freigeistigen Wassermanns, während sie für die Liebe des Krebses unverzichtbar ist. Hier liegt eine der größten Gefahren in dieser Verbindung, denn der Krebs muss sich irgendwann schwer verletzt zurückziehen. Außerdem braucht der Wassermann geistige Anregung und sucht sie mit Vorliebe außerhalb der eigenen vier Wände, was den häuslichen Krebs zum einsamsten Menschen der Welt machen wird. Vielleicht regen die Experimentierfreude des Wassermanns und der enorme Gefühlsüberschwang des Krebses die Erotik zwischen den beiden an, eine Dauerbeziehung ist vermutlich aber zum Scheitern verurteilt.

Krebs und Fische

Grosse Sensibilität und Gefühlsreichtum auf beiden Seiten wirken sich aus – in sexueller Hinsicht schweben die beiden im siebenten Himmel, während auch die emotionalen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Vielleicht wird es Situationen geben, wo beider Unsicherheit sich unglücklich vereint, aber intuitiv werden sie die richtigen Schritte gehen. Die Fische werden sich gerne vom Krebs führen lassen, und man zeigt einander gegenseitig immer wieder, wie sehr man den anderen schätzt. So wird diese Verbindung von tiefer Zuneigung getragen sein, und die Fische vermögen mit den Stimmungsschwankungen des Krebses feinfühlig umzugehen. Der Krebs ist gut beraten, die Führung der Haushaltskasse zu übernehmen und überhaupt die alltäglichen Aufgaben zu organisieren. Die Fische passen sich seinen Vorgaben gerne an, solange sie sich geborgen fühlen können, und das werden sie. Sowohl für eine Affäre wie auch eine dauerhafte Verbindung bestehen die besten Aussichten.

Löwe und Widder

Das feurige Temperament dieser beiden Zeichen bringt Aufregung und Abwechslung ins tägliche Leben. Beide sind unkompliziert im Bett und ohne Hemmung zu Experimenten bereit. Wenn der Widder in seiner Egozentrik nicht vergisst, dem Löwen immer wieder zu zeigen, dass er der Größte für ihn ist, dann wird dieser ihm vielleicht sogar die Herrschaft überlassen, etwas, das für den Widder letztlich unverzichtbar ist. Mit ihrer ungeheuren Energie können die beiden enorm viel schaffen. Auch an Lebensfreude wird es in dieser Verbindung nie fehlen. Die Aussichten stehen bestens für diese Beziehung, auch längerfristig.

Löwe und Stier

Der Löwe wird dem Stier sehr bald klarmachen, wer der Herrscher in dieser Beziehung ist. Er wird vom Stier verlangen, dass sich alles um ihn dreht, ist aber auch viel zu geben bereit. Überschwengliche Liebesbezeugungen kann man sich vom nüchternen Stier allerdings nicht erwarten, und auch der Stier schaut lieber zuerst auf sein eigenes Wohl. In sexueller Hinsicht könnte diese Beziehung ganz gut funktionieren, weil beide zu intensivem Erleben fähig sind. Der Stier wird mit der Zeit damit zu kämpfen haben, dem Tempo des Löwen zu folgen. Da beide auch dazu neigen, den Pascha zu spielen, könnten sich die beiden in der Beziehung mit der Zeit zu sehr gehen lassen. Der strahlende Optimismus des Löwen wird auch allzu oft durch die realistische Betrachtung des Stiers gebremst. Auf Dauer wird eine Verbindung zwischen diesen beiden Zeichen sich als schwierig erweisen.

Löwe und Zwillinge

Zwilling-Geborene haben kaum ein Problem damit, dem Löwen seine Bewunderung und Anerkennung zu geben. Das wiederum animiert den Löwen zu Grossherzigkeit, und er wird den Zwillingen alles geben, was sie sich wünschen. Auch gefällt dem Löwen die geistige Beweglichkeit und Schläue der Zwillinge, während die Zwillinge den strahlenden Optimismus und das unerschütterliche Selbstvertrauen des Löwen schätzen. So lässt der Löwe den Zwillingen auch grossmütig die lange Leine, die sie für ihre Ausritte in das Reich der Kommunikation benötigen. Der Löwe ist auch selbst gern mitten im Geschehen, und so werden die beiden viel unterwegs sein und keine Vergnügungen auslassen. Sie haben das gleiche Tempo und lieben mutige Selbstdarstellung. Man kann diesen beiden Zeichen getrost schöne Zeiten vorhersagen, sowohl für ein Liebesverhältnis als auch für eine Ehe.

Löwe und Krebs

Die unbändige Selbstsicherheit des starken Löwen imponiert dem unsicheren Krebs und gibt ihm den nötigen Rückhalt. Da der Löwe nie das Gefühl hat, sich mit seinen Liebesbezeugungen etwas zu vergeben, festigt sich das Vertrauen des Krebses allmählich. Der Krebs überlässt für gewöhnlich dem Löwen seine Vorherrschaft und bringt das nötige Feingefühl auf, dem Löwen im richtigen Moment die erwartete Bewunderung zu zollen. Der Krebs mit seinem Gefühlsreichtum findet im grossherzigen Löwen den idealen Partner, und auch in sexueller Hinsicht wird es gut klappen. Sowohl eine Affäre als auch eine Dauerbeziehung hat die besten Chancen.

Löwe und Löwe

Es gibt nicht viele Verbindungen zwischen gleichen Zeichen, die so gute Chancen auf Gelingen haben wie jene zwischen Löwe und Löwe. Vielleicht mag es daran liegen, dass nur eine Königin einem König ebenbürtig genug ist, denn natürlich will jeder im Schein des anderen glänzen und wird daher immer um größte Selbstdarstellung bemüht sein. Das imponiert dem anderen und erfüllt ihn mit Stolz. Löwe-Menschen haben auch ein großes Herz und können sehr viel geben, sodass es hier zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Geben und Nehmen kommen wird. Denn man wird einander die Bewunderung zollen können, ohne das Gefühl, sich etwas zu vergeben. In sexueller Hinsicht gehen sie mit derselben Unbefangenheit auf ihr Ziel los und werden einander in großer Leidenschaft Freude bereiten. Wenn die beiden es schaffen, dem anderen im Mittelpunkt ihrer Welt ein wenig Platz zu machen, kann diese Verbindung auch über einen langen Zeitraum klappen.

Löwe und Jungfrau

Es sei gleich gesagt: Die Kritikfreude und Nörgelei der Jungfrau ist eines Königs nicht würdig. Der Löwe will bewundert werden, doch dafür fehlt der Jungfrau mit dem Scharfblick für das Fehlerhafte der Großmut. Die sexuellen Ansprüche des Löwen vermag die nüchterne Jungfrau mit ihrer konservativen Grundhaltung desgleichen nicht ganz zu erfüllen. Soviel des Guten muss nun auch wieder nicht sein, meint sie vielleicht und legt allzu oft ihre edle Zurückhaltung an den Tag, etwas das anfangs den Jagdtrieb des Löwen durchaus reizen kann. Früher oder später aber wird der Löwe frustriert sein – ein Gefühlszustand, den gerade er nicht gut aushält. Außerdem mag die Jungfrau nicht in der Weise dominiert werden, wie es der Löwe einfordert. Die sparsame Jungfrau wird den großzügigen Löwen unentwegt ermahnen, sodass der Löwe früher oder später sein Jagdrevier woandershin verlagern wird. Die Aussichten sind auf Dauer gesehen nicht gut.

Löwe und Waage

Vielleicht fehlt dem leidenschaftlichen Löwen an der Waage das gewisse Feuer – immerhin ist die Waage aber aufgeschlossen genug und bereit, auf seine manchmal auch extravaganten Wünsche einzugehen, sodass es in sexueller Hinsicht durchaus gut funktionieren kann. Beide umgeben sich gerne mit schönen Dingen, und so werden sie sich ein luxuriöses Zuhause schaffen, das sie gerne mit Freunden und Gästen teilen. Die Waage, die selbst ihre regelmäßigen Liebesbezeugungen braucht, darf vor lauter Konzentration auf die eigenen Wünsche nicht vergessen, auch dem Löwen die einem König gebührende Bewunderung zu zollen. Da sie die Harmonie nicht missen will, fällt es ihr aber vermutlich nicht schwer, einem sich vernachlässigt fühlenden Löwen regelmäßig sein Fell zu kraulen. Prinzipiell haben sie beide eine offene und unbekümmerte Einstellung zum Leben und werden einander in ihrer Lebensfreude bestärken. Die Aussichten sind daher sowohl für eine Affäre als auch eine dauerhafte Beziehung absolut günstig.

Löwe und Skorpion

Wenn diese beiden leidenschaftlichen Zeichen aneinander geraten, bleibt kein Stein auf dem anderen – zumindest in sexueller Hinsicht. Das enorme sexuelle Bedürfnis des Skorpions mit seinen ausgefallenen Wünschen paart sich mit der feurigen Leidenschaft des Löwen auf fesselnde Weise. Leider kann der Skorpion aber seine Herrschsucht nicht gut hintanhalten und wird damit dem König den Thron streitig machen wollen. Noch dazu ist dem Löwen, um den sich das andere Geschlecht zumeist in Scharen rauft und der gerne strahlender Mittelpunkt auf Partys und in Gesellschaft ist, die blinde Eifersucht des Skorpions unverständlich und unerträglich. Und auf die Führung wird der Löwe nie und nimmer verzichten. Diese Differenzen kann über kurz oder lang selbst die größte sexuelle Anziehung nicht wettmachen. Diese beiden sind daher für eine Affäre miteinander wie geschaffen, mehr sollte es besser nicht werden.

Löwe und Schütze

Zwei Feuerzeichen können fast nur ein Feuerwerk ergeben – so wird es im Bett viel Spaß geben, und freizügig und unkonventionell wie sie beide sind, werden sie immer wieder neue Praktiken ausprobieren. So kann Langeweile nur schwer aufkommen, und auch in ihrer Lebensfreude stehen sie einander um nichts nach. Sie werden Seite an Seite viele Abenteuer erleben und mit Volldampf durchs gemeinsame Leben gehen, durchaus aber auch von Zeit zu Zeit ihre Alleingänge machen. Die Treue haben beide nicht erfunden, und da sowohl Löwe als auch Schütze großzügig über den Dingen stehen, werden sie einander ihre Freiheiten lassen. Der Löwe findet die geistigen Höhenflüge des Schützen anregend, und der Schütze bewundert den Mut und die Stärke des Löwen. Diese beiden haben sich gefunden und werden einander auch über lange Distanzen sowohl gute Kumpel als auch Liebende sein.

Löwe und Steinbock

Die übertriebene Selbstdarstellung des Löwen ist dem bescheidenen Steinbock peinlich. So wird er den Löwen nach so manchem Höhenflug mit glasklaren, knappen Kommentaren ernüchtern und ihm mit der Zeit seine Lebensfreude dämpfen. Noch dazu schwelgt der Löwe nur zu gerne in Liebesbezeugungen, etwas das der Steinbock nur selten bis kaum über die Lippen bringt. So wird dem Löwen allmählich die Bewunderung fehlen, die er so sehr braucht. Der Steinbock erscheint diesem großen Romantiker viel zu kaltherzig, und der abenteuerlustige Löwe ist der Steinbock zu viel unterwegs und wirft auch noch grosszügigst mit Geld herum. Vielleicht ist der Steinbock dem Löwen auch in sexueller Hinsicht zu spießig, denn trotz der gesunden Sinnlichkeit ist der Steinbock in der Liebe konservativ, sodass der Löwe bald in anderen Revieren jagen wird. Spätestens dann weiß auch der treue Steinbock, dass diese beiden auf Dauer nicht füreinander geschaffen sind.

Löwe und Wassermann

Der kopflastige Wassermann erfindet so manche neuen Wege im Bett, die den Löwen anfangs begeistern. Das Feuer wird aber bald verpuffen, wenn die Leidenschaft des Löwen durch endlose theoretische Abhandlungen des Wassermanns gedämpft wird. Überdies will der Löwe Alleinherrscher sein und bekommt den ewig flüggen Wassermann kaum zu fassen. Und wenn der unbekümmerte Wassermann sich auch noch kühl lächelnd seine Freiheiten nimmt, wird der Löwe losbrüllen. Die distanzierte unverbindliche Haltung des Wassermanns trifft den vom Erfolg beim anderen Geschlecht verwöhnten Löwen in seinem Stolz. Während der Löwe sich gern mit luxuriösen Dingen umgibt, schätzt der Wassermann mehr die Gesellschaft von Intellektuellen und gescheiten Büchern. Irgendwann findet auch der großzügige Löwe die Unberechenbarkeit des Wassermanns nicht mehr spannend und wird bald in anderen Revieren nach einem neuen Opfer jagen, das seiner Herrlichkeit mehr zu huldigen bereit ist. Im Regelfall kann sich bei diesen beiden die Liebe auf Dauer nicht halten.

Löwe und Fische

Anfangs könnten das unerschütterliche Selbstvertrauen des Löwen und seine berstende Kraft den unsicheren Fischen gewaltig imponieren. Sie werden sich bei dem starken Löwen anlehnen wollen und überlassen diesem dominanten Partner widerstandslos die Vorherrschaft. Vermutlich spüren die Fische intuitiv, wenn der Löwe seine Streicheleinheiten braucht und werden ihm auch ehrfürchtig die nötige Bewunderung zeigen. Auf der sexuellen Ebene könnten die Fische dem leidenschaftlichen Löwen aber zu vorsichtig und passiv sein und sein Feuer bald löschen. Die Impulsivität des Löwen wiederum stößt die sensiblen Fische schnell vor den Kopf. Der direkte Löwe ist genervt von der Neigung der Fische, nie klar zu sagen, was sie wirklich wollen, und ihre übergroße Empfindsamkeit wird ihn früher oder später überfordern. Diese beiden sind nicht imstande, das Beste aus dem anderen herauszuholen und sollten eine Verbindung sowohl kurzfristig als auch langfristig sein lassen.

Jungfrau und Widder

Die kühle Distanz der Jungfrau reizt den im Zeichen Widder geborenen Eroberer enorm. Ihre charmante Zurückhaltung weckt im Widder auch während der Beziehung immer wieder den Jagdtrieb. Auf der horizontalen Ebene könnte es allerdings zu verschiedene Vorstellungen geben. Die eher konservative Jungfrau dürfte Schwierigkeiten haben, mit den unkonventionellen Praktiken des Widders mitzuhalten. Der Widder als Meister des Groben kann sich mit der detailorientierten Jungfrau allerdings in alltäglichen Dingen gut ergänzen.
Vielleicht kühlt die Jungfrau ihren Widder aber mit der Zeit zu sehr ab – dann wird ihm schnell langweilig und er sucht sich vielleicht bald stärkere Reize. Diese Verbindung braucht viel gegenseitiges Verständnis, damit sie auf Dauer funktioniert.

Jungfrau und Stier

Beide Zeichen sind erdbetont und stehen daher mit beiden Beinen auf festem Boden. Die Sparsamkeit der Jungfrau kommt dem Wunsch des Stiers, eine solide finanzielle Basis zu schaffen, sehr entgegen. Die Jungfrau überlässt dem Stier auch gerne die Führung und vermag sich gut anzupassen. Dafür vermittelt der Stier der ruhelosen Jungfrau Sicherheit und Beständigkeit. Probleme könnte es in sexueller Hinsicht geben: Der körperbetonte Stier ist enorm sinnlich und hat ein grosses Bedürfnis nach sexueller Erfüllung, während die eher prüde Jungfrau ganz gut auch mit weniger und einfacheren Praktiken auskommt. Der Jungfrau macht es jedoch nichts aus, dem anderen zu Diensten zu sein, und hier könnte der Schlüssel zu einem einigermassen zufriedenstellenden Liebesleben liegen. Die Chancen für eine längere Verbindung stehen insgesamt nicht schlecht.

Jungfrau und Zwillinge

Die geistige Beweglichkeit ist beiden gemein, und an Gesprächsstoff sollte es hier nicht fehlen. Anders sieht es auf der körperlichen Ebene aus: Die eher kühle Jungfrau hat nicht viel für neue Praktiken über, und die experimentierfreudigen Zwillinge könnten sich mit ihr bald langweilen. Die Jungfrau weiss gern, was als nächstes passiert, während die Zwillinge es gar nicht wissen wollen und immer für Überraschungen gut sind. Hier könnte bei den Zwillingen bald Langeweile aufkommen, denn sie brauchen den ständigen Kick in ihrem Leben. Flatterhaft, wie sie nun mal sind, werden sie der Jungfrau, die gerne für den anderen da sein will, immer wieder entwischen, und das weckt in der Jungfrau schon bald ihre sprichwörtliche Kritiksucht. Nörgeln vertragen Zwillinge aber gar nicht, und  – traditionellen Werten wie der „Treue“ ohnehin nicht verhaftet – werden sie sich bald nach neuen Abenteuern umsehen. Spätestens dann ist es mit dieser Liebe dahin – die Chancen für eine langfristige Beziehung sind daher nicht rosig.

Jungfrau und Krebs

Der gefühlsbetonte und etwas unselbständige Krebs braucht jemanden, der ein wenig praktische Ordnung in sein Leben bringt, und dafür ist die Jungfrau wie geschaffen. Da die Jungfrau auch von Natur aus treu ist, kann der Krebs bald Vertrauen fassen. Vielleicht erscheint dem Krebs die Jungfrau ein wenig zu unterkühlt und nicht feurig genug, er vermag aber diesen Mangel durch seine eigene Empfindsamkeit einigermassen auszugleichen. Möglicherweise sind beide ein wenig zu zurückhaltend, denn keiner von beiden geht so leicht aus sich heraus. Dann kann es bald langweilig werden und sie werden hart daran arbeiten müssen, ständig frischen Wind in ihre Beziehung zu bringen. Wenn ihnen das aber gelingt, könnte daraus auch längerfristig eine stabile Verbindung werden.

Jungfrau und Löwe

Es sei gleich gesagt: Die Kritikfreude und Nörgelei der Jungfrau ist eines Königs nicht würdig. Der Löwe will bewundert werden, doch dafür fehlt der Jungfrau mit dem Scharfblick für das Fehlerhafte der Grossmut. Die sexuellen Ansprüche des Löwen vermag die nüchterne Jungfrau mit ihrer konservativen Grundhaltung desgleichen nicht ganz zu erfüllen. Soviel des Guten muss nun auch wieder nicht sein, meint sie vielleicht und legt allzu oft ihre edle Zurückhaltung an den Tag, etwas das anfangs den Jagdtrieb des Löwen durchaus reizen kann. Früher oder später aber wird der Löwe frustriert sein – ein Gefühlszustand, den gerade er nicht gut aushält. Ausserdem mag die Jungfrau nicht in der Weise dominiert werden, wie es der Löwe einfordert. Die sparsame Jungfrau wird den grosszügigen Löwen unentwegt ermahnen, sodass der Löwe früher oder später sein Jagdrevier woandershin verlagern wird. Die Aussichten sind auf Dauer gesehen nicht gut.

Jungfrau und Jungfrau

Diese Verbindung wird vermutlich nicht von feuriger Leidenschaft getragen sein, denn beide Vertreter dieses Zeichens sind eher genügsame und zurückhaltende Liebhaber und stellen keine großen sexuellen Ansprüche. Es könnte auch sein, dass man, obwohl man sich liebt, kein gutes Haar am anderen lässt und einander damit über kurz oder lang frustriert. Dabei wollen beide im Grunde dasselbe: Geordnete Verhältnisse, einen Sicherheitspolster am Bankkonto und einen Partner, auf den man sich verlassen kann. All dies vermögen sie einander durchaus zu geben, und so kann es sein, dass trotz zeitweiliger Langeweile diese Verbindung auch langfristig – wenn auch ohne große Höhen und Tiefen – gelingen kann. Man nehme nur die Kritiklust zurück und ersetze sie durch ein wenig mehr Phantasie, dann werden diese beiden einander genügen.

Jungfrau und Waage

Der Planet, der das Zeichen Waage beherrscht, ist die Venus. Es geht um Liebe, Romantik, Genießen. Nun, die Jungfrau kann mit diesen Dingen nicht allzu viel anfangen, denn alles was man nicht analysieren und in seine Bestandteile zerlegen kann, ist ihr suspekt. Der nüchterne Intellekt der Jungfrau stößt die venusische Waage in ihrem Liebesbedürfnis allzu leicht vor den Kopf. Die Waage umgibt sich gerne mit schönen Dingen und hat eine leichte Hand fürs Geldausgeben, was die sparsame Jungfrau zu unentwegter Kritik bewegen wird. Da nun Waage-Menschen der Konfrontation gerne aus dem Weg gehen, werden sie die Nörgelei der Jungfrau mit so mancher Unaufrichtigkeit zu umgehen suchen. Die Waage ist zudem keinem Flirt abgeneigt und wird so die treue und konservative Jungfrau bald frustrieren. Auch geizt die Jungfrau mit Liebesbezeugungen und verunsichert die Waage bald in ihrem Selbstvertrauen. Diese beiden sind vermutlich zu verschieden für eine gute Beziehung.

Jungfrau und Skorpion

Die anmutige Zurückhaltung der Jungfrau wird den leidenschaftlichen Skorpion anfangs herausfordern. Vielleicht könnte er allerdings bald feststellen, dass sie trotz seiner Bemühungen ihre Zurückhaltung nur zögernd aufgibt. Die Kühle und Genügsamkeit der Jungfrau wird den enorm körperbetonten Skorpion bald frustrieren. Für die Jungfrau zählen nun einmal die inneren Werte wesentlich mehr. So verstehen sie einander auf der freundschaftlichen Ebene auch bestens, und die treue Jungfrau wird die rasende Eifersucht des Skorpions kaum herausfordern. Der Skorpion darf herrschen, die Jungfrau dienen und für ein geregeltes Leben sorgen – alles scheint in bester Ordnung. Es wird daher ganz darauf ankommen, wie gut die beiden es schaffen, sich in erotischer Hinsicht anzunähern. Ansonsten steht dieser Verbindung auch längerfristig nichts im Wege und könnte ein harmonisches Miteinander bedeuten.

Jungfrau und Schütze

Der unabhängige Schütze ist viel unterwegs und sucht ständig nach neuen Anregungen. Er lebt seine Freiheiten unbekümmert aus, zuweilen in erotischer Hinsicht auch außerhalb der eigenen vier Wände. Seine Abenteuer stoßen auf fassungsloses Unverständnis bei der treuen und konservativen Jungfrau und fordern ihre unselige Kritiksucht heraus. Der Schütze wiederum findet die Jungfrau kleinlich und ist zu sehr mit seinen höheren Philosophien und neuen Plänen beschäftigt, als dass er sich ihrer Dauernörgelei aussetzen will. Auch in sexueller Hinsicht bleibt der Schütze stets auf der Suche nach neuen Anregungen und kann mit der Genügsamkeit der Jungfrau nichts anfangen. Die unbekümmerte Art des Schützen, mit Geld umzugehen, treibt der sparsamen und sicherheitsbedürftigen Jungfrau den Schweiß auf die Stirn. Dabei liegt ihr doch bloß das gemeinsame Wohl und eine gesicherte Zukunft am Herzen, während den Schützen einzig das Hier und Jetzt interessiert. Eine Dauerbeziehung zwischen diesen gegensätzlichen Zeichen ist kaum vorstellbar.

Jungfrau und Steinbock

Der praktische und bedächtige Steinbock schätzt den klugen Scharfsinn und die geistige Wendigkeit der Jungfrau und liebt den intellektuellen Austausch mit ihr. Auch ihre Lebensziele decken sich weitgehend, denn beide sind treu ergebene Partner, die sparsam sind und unermüdlich daran arbeiten, sich für die Zukunft etwas zu schaffen. Sie leben bescheiden, und die Jungfrau hat nichts dagegen, wenn der Steinbock die Führung übernimmt. Vielleicht wird sie den Steinbock zuweilen mit ihrer ewigen Kritik nerven, was den Steinbock aber höchstens dazu bringt, sich noch mehr in die wirklich wichtigen Dinge in seinem Leben, wie seine Arbeit, zu vertiefen. Da sie beide ihre Emotionen nicht zur Schau stellen, könnte es in erotischer Hinsicht sehr rasch abkühlen. Auch wenn sie beide beim Sex keine großen Experimente brauchen und mit dem Standardprogramm durchaus auf ihre Kosten kommen, wird die sexuelle Genügsamkeit der Jungfrau die starke Sinnlichkeit des Steinbocks auf eine harte Probe stellen. Dennoch kann eine dauerhafte Verbindung wegen der schönen Übereinstimmung in allen anderen Belangen gute Chancen haben.

Jungfrau und Wassermann

Die konservative Jungfrau, anfangs fasziniert von der exzentrischen Erscheinung des Wassermanns, wird das erste Mal aus allen Wolken fallen, wenn der Wassermann ungeniert seine Abenteuer auch außerhalb der eigenen vier Wände sucht. Noch dazu hat der Wassermann zu viele andere Interessen und fühlt sich trotz aller Bande ein Leben lang vogelfrei. Das frustriert die Jungfrau zutiefst und weckt ihre Kritiksucht, was den Wassermann unglücklicherweise noch panischer auf Distanz gehen lässt. Die stets geplante Vorgangsweise der Jungfrau wird den Wassermann bald langweilen. Freilich herrscht bei diesem ungleichen Paar in einem Punkt wundervolle Übereinstimmung: Sie lieben die geistige Wendigkeit des anderen und die intellektuelle Auseinandersetzung miteinander, und das könnte diese Beziehung auch eine Zeitlang zusammenhalten. Auf Dauer jedoch dürften die anderen Differenzen schwerer wiegen, sodass langfristig die Chancen nicht gut stehen.

Jungfrau und Fische

Es sieht auf den ersten Blick so aus, als würden die beiden einander brauchen: Die planvolle und ordnungsliebende Jungfrau hilft den Fischen, ihr Chaos besser in Griff zu bekommen und holt sie mit ihrem praktischen Verstand immer wieder von Wolke acht auf den Boden der Realität zurück. Auf die Jungfrau ist Verlass, und das brauchen die Fische, die umgekehrt für die Jungfrau nie ganz greifbar sein werden. Andererseits ist die kühle Jungfrau auf sexueller Ebene zu zurückhaltend, um den scheuen Fisch aus seiner Reserve zu locken, sodass die Fische in ihren oft entrückten Wünschen unerfüllt bleiben. Die Fische können dann mit ihren Emotionen nicht heraus und ihre allumfassende Liebe könnte sich andere neue Ziele suchen. Genauso gern ziehen sich die Fische in ihre eigene Welt der Träume zurück und sind von dort oft schwer in die Realität zurückzuholen. Da beide Zeichen eigentlich eine gewisse Führung brauchen würden, fehlt dieser Verbindung die nötige Dynamik, um es gemeinsam zu etwas zu bringen. Die Chancen für ein dauerhaftes Glück stehen 50:50.

Waage und Widder

Die reizende und charmante Waage vermag den Widder durchaus zu betören. Vielleicht kann der aggressive Widder die Waage auch zu extravaganten Liebesspielen animieren. Es könnte allerdings sein, dass die Waage mit dem Tempo des Widders auf Dauer nicht kann, vor allem dann, wenn der romantische Teil dem Widder zu lange dauert. Dann kann die Waage vom allzu realistischen Widder schnell enttäuscht sein. Ausserdem setzt der streitlustige Widder die harmoniebedürftige Waage häufig unter emotionalen Stress, wenn er wieder einmal auf Konfrontationskurs geht. Die Waage wird Umwege versuchen, um sich seinen Herausforderungen zu entziehen. Eine Affäre kann viel Spass bereiten, langfristig harmonieren diese beiden miteinander vermutlich nicht so gut.

Waage und Stier

Sowohl Stier als auch Waage umgeben sich gerne mit schönen Dingen und schätzen es, wenn der Partner sich stets um Attraktivität bemüht. Ihr Zuhause werden diese beiden daher besonders wohnlich und gemütlich gestalten, wobei die Extravaganz der Waage den eher an Werten orientierten Stier bereichert. Die Waage bringt in das Schlafzimmer auch ein wenig Leichtigkeit hinein, was dem manchmal schwerfälligen Stier gut tut. Auch gefühlsmässig haben sie eine gute Basis. Die Waage möchte dem Partner gefallen und wird sich darum bemühen, ihm seine erotischen Wünsche zu erfüllen. Dafür wird der Stier mit seiner Beharrlichkeit nicht eher aufgeben, bis auch seine Waage auf ihre Kosten gekommen ist. Der Stier überlegt gründlich, bevor er in seine Geldtasche greift, während die Waage eine eher lockere Hand beim Ausgeben hat. Hier muss ein Kompromiss gefunden werden. Ansonsten könnte es bei den beiden wunderbar klappen.

Waage und Zwillinge

Diese beiden Zeichen gehören dem Luftelement an, und entsprechend schwerelos geht es auch in dieser Beziehung zu. Die Waage möchte den Zwillingen gefallen und geht bereitwillig auf deren immer wieder neue Liebespraktiken ein. Ohne grosse Hemmungen probieren die beiden öfter mal was Neues aus, und auch geistig herrscht schöne Übereinstimmung. Die Flatterhaftigkeit der Zwillinge macht der Waage nichts aus, denn auch die Waage ist einem Flirt nicht abgeneigt. Das feuert die Beziehung immer wieder an, und man lässt einander weitestgehende Freiheit. Die beiden werden gerne unterwegs sein und gemeinsam wenige Vergnügungen auslassen, und da beide Konfrontationen so weit wie möglich aus dem Weg gehen, werden sie auf Umwegen die Wiederherstellung der Harmonie versuchen. Eine Dauerbindung hat beste Chancen, aber auch eine Affäre kann sehr aufregend sein.

Waage und Krebs

Mit der luftigen Waage hat es der Krebs nicht ganz so leicht – der Waage fehlt die Lust am tiefschürfenden Problemewälzen, sie lebt gerne unbelastet. Dieser scheinbare Mangel an Tiefgang könnte aber den Krebs vermuten lassen, die Liebe sei nicht echt. Mit der Zeit wird die Waage wiederum von den Launen des Krebses entnervt sein. Die Waage will sich schöne Dinge leisten und kann mit der Kleinlichkeit des Krebses nicht gut zurechtkommen. Sie will vermutlich auch mehr als der Krebs am Leben ausserhalb der eigenen vier Wände teilnehmen. Die grosse Gefühlswelt des Krebses mag der Waage anfangs imponieren, auf Dauer dürfte sie ihr aber zu anstrengend sein. Die Waage kann die enorme Liebesbedürftigkeit des Krebses über längere Zeit hinweg nicht befriedigen. Kurzfristige Beziehungen könnten reizvoll sein, langfristig wird es aber häufigen Unmut zwischen diesen beiden geben.

Waage und Löwe

Vielleicht fehlt dem leidenschaftlichen Löwen an der Waage das gewisse Feuer – immerhin ist die Waage aber aufgeschlossen genug und bereit, auf seine manchmal auch extravaganten Wünsche einzugehen, sodass es in sexueller Hinsicht durchaus gut funktionieren kann. Beide umgeben sich gerne mit schönen Dingen, und so werden sie sich ein luxuriöses Zuhause schaffen, das sie gerne mit Freunden und Gästen teilen. Die Waage, die selbst ihre regelmässigen Liebesbezeugungen braucht, darf vor lauter Konzentration auf die eigenen Wünsche nicht vergessen, auch dem Löwen die einem König gebührende Bewunderung zu zollen. Da sie die Harmonie nicht missen will, fällt es ihr aber vermutlich nicht schwer, einem sich vernachlässigt fühlenden Löwen regelmässig sein Fell zu kraulen. Prinzipiell haben sie beide eine offene und unbekümmerte Einstellung zum Leben und werden einander in ihrer Lebensfreude bestärken. Die Aussichten sind daher sowohl für eine Affäre als auch eine dauerhafte Beziehung absolut günstig.

Waage und Jungfrau

Der Planet, der das Zeichen Waage beherrscht, ist die Venus. Es geht um Liebe, Romantik, Geniessen. Nun, die Jungfrau kann mit diesen Dingen nicht allzu viel anfangen, denn alles was man nicht analysieren und in seine Bestandteile zerlegen kann, ist ihr suspekt. Der nüchterne Intellekt der Jungfrau stösst die venusische Waage in ihrem Liebesbedürfnis allzu leicht vor den Kopf. Die Waage umgibt sich gerne mit schönen Dingen und hat eine leichte Hand fürs Geldausgeben, was die sparsame Jungfrau zu unentwegter Kritik bewegen wird. Da nun Waage-Menschen der Konfrontation gerne aus dem Weg gehen, werden sie die Nörgelei der Jungfrau mit so mancher Unaufrichtigkeit zu umgehen suchen. Die Waage ist zudem keinem Flirt abgeneigt und wird so die treue und konservative Jungfrau bald frustrieren. Auch geizt die Jungfrau mit Liebesbezeugungen und verunsichert die Waage bald in ihrem Selbstvertrauen. Diese beiden sind vermutlich zu verschieden für eine gute Beziehung.

Waage und Waage

Diese beiden unter dem Einfluss der Venus Geborenen werden ihr Zusammensein mit viel Liebesgeflüster und schönen Stunden verbringen. Sie werden miteinander Kulturveranstaltungen besuchen und sich mit schönen Dingen umgeben, sie werden ein attraktives und gepflegtes Paar abgeben und fröhlich harmonische Zeiten verleben. Möglicherweise werden sie aber ihre Schwierigkeiten haben, sich gegeneinander abzugrenzen und ihre ureigensten Bedürfnisse wahrzunehmen, denn beide wollen Auseinandersetzungen um jeden Preis vermeiden. Der harte Alltag wird aber früher oder später erfordern, die rosarote Brille abzunehmen und die eine oder andere klare Entscheidung zu treffen, und hier fehlt beiden die Kraft dazu. Wenn nicht durch andere Einflüsse in den Einzelhoroskopen einer der beiden die sachlichen Notwendigkeiten des täglichen Lebens in die Hand zu nehmen vermag, könnte es am gemeinsamen Alltag scheitern.

Waage und Skorpion

Die Waage ist verliebt in die Liebe und flirtet gerne mal hier und dort. Zu groß ist die Freude an den schönen Dingen des Lebens. Und zu vernichtend ist die Eifersucht eines einmal gereizten Skorpions. Er will uneingeschränkt besitzen und kann der harmoniebedürftigen Waage das Leben schwer machen. Der Skorpion schreckt auch vor härtester Konfrontation nicht zurück, etwas das den Lebensnerv der Waage trifft. Geschickt wird sie nach allen möglichen Umwegen suchen, um den Skorpion hinsichtlich ihrer kleinen Sünden zu täuschen, und mit instinktiver Sicherheit wird der medial veranlagte Skorpion der Waage auf die Schliche kommen. Und so ist die nächste Eskalation vorprogrammiert. Da die beiden jedoch eine starke sexuelle Anziehung aufeinander ausüben, könnte eine Versöhnung im Bett diese leidenschaftliche Beziehung immer wieder vor dem Absturz retten. Es gibt nicht wenige Paare, die auf diese Weise ein ganzes Leben miteinander verbringen.

Waage und Schütze

Die Waage ist genauso gerne unterwegs wie der Schütze und allen Anregungen gegenüber stets offen. Den Schützen fasziniert die Anmut und Heiterkeit der Waage, und an seiner Seite kann die Waage auch ihrer unseligen Neigung zum Flirten nachkommen, ohne seine Eifersucht zu schüren. Der Schütze kann über solche „menschlichen“ Dinge nobel hinwegsehen, faszinieren ihn doch höhere Welten und Wahrheiten. Auch er liebt die Freiheit und muss alle seine verschiedensten Interessen verfolgen können. Vielleicht fühlt sich die Waage manchmal vernachlässigt, wenn er zuviel Zeit für sich selbst beansprucht, aber die Harmonie und Aufgeschlossenheit auf körperlicher Ebene versöhnt sie meist wieder.
Wenn es der Schütze nicht verpasst, der Waage stets ihre Streicheleinheiten zu geben, werden diese beiden auch langfristig schöne und abwechslungsreiche Zeiten miteinander verbringen.

Waage und Steinbock

Der sinnliche, aber nüchterne Steinbock fühlt sich von der venusischen Ausstrahlung der aparten Waage angezogen. Sie ist auch durchaus imstande, dem Steinbock in erotischer Hinsicht so manche Hemmungen abzugewöhnen. Da die Waage einiges an Geld für ihre extravaganten Ansprüche benötigt, ist ihr der autarke und ehrgeizige Steinbock nur recht, denn ein Hungerleider hätte bei ihr kaum eine Chance. Während sie allerdings das Bad in der Menge liebt und ein Leben in der Gesellschaft vorzieht, lebt der Steinbock gerne ruhiger und zurückgezogener und zieht ein gutes Buch oder seine Arbeit dem Tratsch und Geselligkeit vor. Seine nüchterne Grundhaltung könnte die heitere Lebensfreude und die Neigung der Waage, die Dinge durch die rosarote Brille zu sehen, bald frustrieren. Diese beiden müssen eine Menge Kompromisse eingehen, die eigentlich ihren ureigensten Bedürfnissen zuwiderlaufen, wollen sie das Leben dauerhaft miteinander teilen.

Waage und Wassermann

Diese beiden Luftzeichen können ein unbeschwertes und abwechslungsreiches Leben miteinander führen. Sie genießen es, ständig unterwegs zu sein und werden oft Gäste einladen oder selbst auf vielen Veranstaltungen der Gesellschaft zu sehen sein. Da sie beide aufgeschlossen sind, werden sie mit dem Freiheitsdrang und den kleinen Flirts des anderen leben können, ohne einander das Leben schwer zu machen. Auch wenn die Waage der sesshaftere Teil dieser Verbindung ist, versteht sie es, dem unabhängigen Wassermann seine lange Leine zu lassen. Beide von gewisser Exzentrik, bleiben sie stets vom anderen fasziniert und können einander auch auf sexueller Ebene bereichern. Die sachlichen Notwendigkeiten des täglichen Lebens sind keinem von beiden besonders wichtig, und wenn sie sich eine Putzfrau leisten können, wäre das bestimmt kein Nachteil. Denn hier geht es vor allem um Spaß und Sex, und immerhin könnten sich die beiden diese erfreulichen Dinge ein Leben lang erhalten.

Waage und Fische

Diese beiden könnten eine harmonische Zeit miteinander verbringen: Die Fische bringen all die Sensibilität und Hingabe mit, die die Waage braucht, um sich geliebt zu fühlen. Und die unkomplizierte Waage ist aufgeschlossen genug, um in sexueller Hinsicht den Fischen ihre Scheu zu nehmen. Im täglichen Leben könnte es allerdings schwierig werden: Beiden fehlt ein gewisses praktisches Verständnis, und keiner von beiden möchte eindeutige Entscheidungen treffen. Eigentlich will keiner die Führung übernehmen und vermag auch nicht dem anderen die emotionale Sicherheit zu geben, die beide so sehr brauchen. Die Waage wird den Fischen vermutlich zu gerne flirten und zu selbstsüchtig ihre eigenen Interessen verfolgen. Dann ziehen sich die Fische schmollend zurück und sind für die Waage nur schwer erreichbar. Die Unsicherheit der Fische wiederum bringt auch die Waage ins Wanken. Ein guter Bezug zum Geld fehlt beiden, und so wird man nur bedingt gemeinsam Werte schaffen können. Eine glückliche Dauerbeziehung zwischen diesen Zeichen ist daher mehr als fraglich.

Skorpion und Widder

Die enorme körperliche Energie dieser beiden Zeichen kann sie ungeahnte sexuelle Höhen erleben lassen. Genauso leicht kann sich aber auch heftiger Frust einstellen. Der zwingende Skorpion stellt das Dominanzstreben des Widders auf eine harte Probe, denn im Grunde wollen beide sich die Unabhängigkeit bewahren, was aber in einer intensiven Verbindung wie dieser äussert schwierig werden könnte. Leidenschaftlich, wie beide sind, werden sie in dieser Beziehung auf einem ständigen Pulverfass leben, das sich jederzeit entladen kann, positiv oder negativ. Der Skorpion müsste auch seine Eifersucht zügeln, die den Widder in seiner Ehrlichkeit beleidigt. Diese Liebe muss so manche Machtkämpfe bestehen und wird täglich neu auf die Probe gestellt. Eine langfristige Verbindung wird ungewöhnlich ablaufen.

Skorpion und Stier

Die Gefühlstiefe des Skorpions vermag den eher nüchternen Stier emotional bereichern. Allerdings könnten so manche exzentrischen sexuellen Wünsche des Skorpions den einfach gestrickten Stier überfordern. Dafür aber ist den beiden eine enorme sexuelle Gier gemein, die sie gut aneinander ausleben können. Der gefährliche Stachel des Skorpions hüte sich aber, den Stier aus seiner sprichwörtlichen Ruhe zu bringen. Denn dann bleibt vielleicht kein Stein auf dem anderen. Aber auch die Rache des Skorpions ist unerbittlich und bringt den Stier ordentlich aus dem Konzept. Da sie beide zur Eifersucht neigen und den anderen nicht so leicht aus ihren Fängen lassen, sollten sie besser beide nicht in fremden Gefilden grasen. Der unberechenbare Skorpion raubt dem Stier nur allzu oft seine Ausgeglichenheit, und Unbeständigkeit mag der Stier nun mal gar nicht. Auf Dauer wird diese Beziehung äusserst viel gegenseitiges Verständnis benötigen, damit sie alle Stürme gut überlebt.

Skorpion und Zwillinge

Zwillinge sind den oft exzentrischen sexuellen Wünschen des Skorpions nicht abgeneigt und können mit ihrer Beweglichkeit und eigenen Experimentierfreude der starken Triebhaftigkeit des Skorpions gut begegnen. Die Zwillinge versuchen in ihren Gefühlen an der Oberfläche zu bleiben, was angesichts der Gefühlstiefe des Skorpions einige Anstrengung kosten wird. Schwierig wird es, wenn die flatterhaften Zwillinge sich ihre Freiheiten nehmen wollen: Dann wird der eifersüchtige Skorpion ausrasten und nichts auslassen, um die Zwillinge in seine Fänge zurückzuholen. Spätestens dann könnten sie davonschwirren, denn Einengung ist ihnen ein Greuel. Ausserdem sind sie den gefährlichen Attacken eines verletzten Skorpions nicht gewachsen und werden bald die Flucht vor so viel Intensität ergreifen. Ständige Frustrationen auf beiden Seiten werden diese Beziehung bald zu Fall bringen.

Skorpion und Krebs

Diese beide Wasserzeichen können mit dem Gefühlsreichtum des anderen gut umgehen, wenngleich sie auch von ihrem Temperament her anders gepolt sind. Die Leidenschaft des Skorpions reisst den Krebs mit, während die Sensibilität des Krebses eine Menge aus dem Skorpion herauszuholen vermag. Die Bereitwilligkeit des Krebses, dem anderen seine Wünsche zu erfüllen, wird auch der sexuellen Erfüllung dienlich sein. Dass der Skorpion die Führung beanspruchen wird, kommt dem Krebs nur allzu gut entgegen. Denn der Krebs braucht einen Partner, bei dem er Stärke spürt, und genau das bekommt er vom Skorpion in ausreichender Menge. Da der Krebs ein treu ergebener Partner ist, wird der Skorpion keinen Grund zur Eifersucht sehen, womit eine der schwierigsten Eigenschaften des Skorpions gar nicht erst zum Tragen kommt. Diese Liebe hat sowohl für eine Affäre als auch für eine Dauerbeziehung die schönsten Aussichten.

Skorpion und Löwe

Wenn diese beiden leidenschaftlichen Zeichen aneinander geraten, bleibt kein Stein auf dem anderen – zumindest in sexueller Hinsicht. Das enorme sexuelle Bedürfnis des Skorpions mit seinen ausgefallenen Wünschen paart sich mit der feurigen Leidenschaft des Löwen auf fesselnde Weise. Leider kann der Skorpion aber seine Herrschsucht nicht gut hintanhalten und wird damit dem König den Thron streitig machen wollen. Noch dazu ist dem Löwen, um den sich das andere Geschlecht zumeist in Scharen rauft und der gerne strahlender Mittelpunkt auf Parties und in Gesellschaft ist, die blinde Eifersucht des Skorpions unverständlich und unerträglich. Und auf die Führung wird der Löwe nie und nimmer verzichten. Diese Differenzen kann über kurz oder lang selbst die grösste sexuelle Anziehung nicht wettmachen. Diese beiden sind daher für eine Affäre miteinander wie geschaffen, mehr sollte es besser nicht werden.

Skorpion und Jungfrau

Die anmutige Zurückhaltung der Jungfrau wird den leidenschaftlichen Skorpion anfangs herausfordern. Vielleicht könnte er allerdings bald feststellen, dass sie trotz seiner Bemühungen ihre Zurückhaltung nur zögernd aufgibt. Die Kühle und Genügsamkeit der Jungfrau wird den enorm körperbetonten Skorpion bald frustrieren. Für die Jungfrau zählen nun einmal die inneren Werte wesentlich mehr. So verstehen sie einander auf der freundschaftlichen Ebene auch bestens, und die treue Jungfrau wird die rasende Eifersucht des Skorpions kaum herausfordern. Der Skorpion darf herrschen, die Jungfrau dienen und für ein geregeltes Leben sorgen – alles scheint in bester Ordnung. Es wird daher ganz darauf ankommen, wie gut die beiden es schaffen, sich in erotischer Hinsicht anzunähern. Ansonsten steht dieser Verbindung auch längerfristig nichts im Wege und könnte ein harmonisches Miteinander bedeuten.

Skorpion und Waage

Die Waage ist verliebt in die Liebe und flirtet gerne mal hier und dort. Zu gross ist die Freude an den schönen Dingen des Lebens. Und zu vernichtend ist die Eifersucht eines einmal gereizten Skorpions. Er will uneingeschränkt besitzen und kann der harmoniebedürftigen Waage das Leben schwer machen. Der Skorpion schreckt auch vor härtester Konfrontation nicht zurück, etwas das den Lebensnerv der Waage trifft. Geschickt wird sie nach allen möglichen Umwegen suchen, um den Skorpion hinsichtlich ihrer kleinen Sünden zu täuschen, und mit instinktiver Sicherheit wird der medial veranlagte Skorpion der Waage auf die Schliche kommen. Und so ist die nächste Eskalation vorprogrammiert. Da die beiden jedoch eine starke sexuelle Anziehung aufeinander ausüben, könnte eine Versöhnung im Bett diese leidenschaftliche Beziehung immer wieder vor dem Absturz retten. Es gibt nicht wenige Paare, die auf diese Weise ein ganzes Leben miteinander verbringen.

Skorpion und Skorpion

Diese Verbindung ist auf jeden Fall ein ständiges Pulverfass. Wer mit dem Jähzorn und der rachsüchtigen Eifersucht eines Skorpions je zu tun hatte, wird wissen, wozu ein Skorpion fähig ist. Man nehme dasselbe Mal zwei und hat ein Feuerwerk an Leidenschaft im Guten wie im Vernichtenden. Sie kämpfen bis zum Untergang um die Vormachtstellung, und Meinungsverschiedenheiten werden mit Sicherheit heftig ausgetragen. Zweifellos geraten sie aber auch leicht in eine emotionelle und sexuelle Abhängigkeit, denn im Schlafzimmer ist der Teufel los. Man sollte meinen, dass diese Beziehung kaum Bestand haben kann, es sei denn, in einer kurzfristigen feurigen Liaison. Seltsamerweise gibt es aber erstaunlich viele Skorpion-Skorpion-Ehen, die ewig halten, auch wenn es eine lebenslange Hochschaubahnfahrt zwischen Himmel und Hölle ist. Der Skorpion lässt nun mal nicht gerne los, was er sich einverleibt hat. Im Regelfall aber wird eine Dauerbeziehung die Eskapaden nicht überleben.

Skorpion und Schütze

Die Unterschiede zwischen diesen beiden Zeichen sind mehr, als die berühmte Anziehung der Gegensätze vertragen kann: Der Skorpion ist besitzergreifend und will seinen Partner dominieren. Schützen kann man aber kaum beherrschen, weil sie viel zu sehr an ihrer persönlichen Freiheit hängen, und Eifersuchtsszenen vertreiben sie sehr schnell, noch dazu jene von der Heftigkeit eines Skorpion-Geborenen. Schützen lieben es, unterwegs zu sein und ständig nach neuen Abenteuern Ausschau zu halten, und kaum ein Schütze kann einem gelegentlichen Flirt widerstehen. Das wird aber den glühenden Zorn des Skorpions so reizen, dass der Schütze schnell das Weite sucht. Er hat keine Zeit für die Niederungen der menschlichen Seele, sein Streben ist eher geistiger Natur und sucht nach höheren Werten.
Sexuell mag es eine Zeitlang spannend sein, wenngleich der Schütze nicht alle Ansprüche des sexhungrigen Skorpions zu erfüllen vermag. Eine Dauerbeziehung wird kaum lange überleben.

Skorpion und Steinbock

Der Ehrgeiz der beiden ist sich nicht unähnlich, und hier greift die berühmte Anziehung der Gegensätze im positiven Sinne. Der erdbetonte und nüchterne Steinbock wird vom feurigen Temperament des Skorpions angefacht, sodass er mit seiner starken Sinnlichkeit und Ausdauer die Ansprüche des Skorpions durchaus zu erfüllen vermag. Vielleicht muss der Skorpion hin und wieder für frischen Wind im Schlafzimmer sorgen, aber prinzipiell passen die beiden in dieser Hinsicht gut zueinander. Da der treue Steinbock viel zu viele andere Interessen hat, als sich beim anderen Geschlecht ständig zu bestätigen, halten sich die Eifersuchtsausbrüche des Skorpions in Grenzen. Beide halten, sobald sie sich einmal für einen Partner entschieden haben, felsenfest zu ihm und sind bereit, miteinander durch dick und dünn zu gehen. Die Sicherheit, die der Steinbock zu geben vermag, gefällt dem Skorpion, und der Steinbock fühlt sich beim Skorpion emotional geborgen. Diese Verbindung hat großartige Chancen sowohl für ein kurzfristiges Verhältnis als auch eine Dauerbeziehung.

Skorpion und Wassermann

Dem Skorpion sind die eigenen vier Wände heilig, und er wird seine Schwierigkeiten mit dem ganz und gar nicht häuslichen Wassermann haben, der lieber unterwegs ist auf der Suche nach neuen geistigen Anregungen, als zuhause zu versauern. Der Wassermann braucht den häufigen Kontakt zur Außenwelt, während der Skorpion eigentlich gut und gerne ohne andere Leute auskommen kann. Da der Wassermann stets auf Distanz bleibt, wird es den höchst bindungswilligen Skorpion mit dem Wunsch nach tiefer emotionaler Beteiligung bald verdrießen. Der freiheitsliebende Wassermann mit seiner unseligen Neigung, sich ganz unbeschwert beiläufigen Flirts hinzugeben, bringt den eifersüchtigen Skorpion regelmäßig zur Weißglut. Der eher geistig orientierte Wassermann betreibt Sex ohne großen Tiefgang und liebt vor allem theoretische Abhandlungen darüber, während der Skorpion intensivste Leidenschaft mit einer Neigung zu ungewöhnlichen Praktiken an den Tag legt. Hier herrscht zuviel Verschiedenheit, als dass diese beiden auf Dauer miteinander glücklich werden könnten.

Skorpion und Fische

Die Fische, die sich gerne grenzenlos in jemandem verlieren, haben kein Problem damit, vom Skorpion beherrscht und geleitet zu werden. Ganz im Gegenteil, sie fühlen sich neben dieser Naturgewalt geborgen und haben kein Problem damit, sich den Vorstellungen des Skorpions anzupassen. Auch vermag der leidenschaftliche Skorpion in seiner Bestimmtheit die Unsicherheit der Fische auch auf sexueller Ebene wunderbar aufzulösen, sodass hier die schönste Übereinstimmung herrschen wird. Fische bringen die Fantasie ein, Skorpion die Power. Da beide Wasserzeichen sind, bleiben sie auch emotional wunderbar im Fluss. Der praktische Skorpion wird eine gewisse Ordnung in das Chaos der Fische bringen, und so steht auch ein tägliches Miteinander auf längere Sicht unter einem guten Stern.

Schütze und Widder

Die unkomplizierte Wesensart und Lebensfreude des Widders helfen dem Schützen, seine lebenslange Sinnsuche zeitweise zu unterbrechen und sich auch mal auf spielerische Art und Weise durchs Leben und die Liebe zu bewegen. Da beide Zeichen eher voranstürmen, könnten sie sich im Bett gegenseitig überholen. Es dürfte ihnen aber gelingen, freundschaftlich über manche Probleme hinwegzugehen. Überhaupt wird diese Beziehung einen weniger erotischen als kumpelhaften Anstrich haben, was für ein längerfristiges Zusammensein durchaus günstig sein kann.

Schütze und Stier

Der optimistische und feurige Schütze belebt den erdhaften und nüchternen Stier enorm.
Auch in erotischer Hinsicht passen die beiden in ihrer Triebhaftigkeit gut zusammen.
Die unselige Neigung des Schützen, zu leichtfertig mit Geld umzugehen, könnte dem sparsamen und auf Sicherheit bedachten Stier allerdings den Schweiß auf die Stirn treiben. Der Schütze ist auch ständig unterwegs, während der häusliche Stier daheim auf ihn wartet. Während der Stier seinen Partner als seinen Besitz betrachtet und erwartet, dass sich der Schütze unterordnet, muss der Schütze sich immer frei fühlen können. Auch glaubt der Schütze an sein Recht, jederzeit auch einmal außerhalb der vier Wände seine Freuden zu suchen. Treue passt nicht so sehr in sein Konzept, für den Stier hingegen ist sie einer seiner Grundwerte. Für eine Liebesaffäre ist diese Verbindung großartig, von einer längerfristigen Beziehung ist eher abzuraten.

Schütze und Zwillinge

Diese beiden werden wahrscheinlich die meiste Zeit außerhalb der eigenen vier Wände verbringen. Sie sind neugierig, ständig in Bewegung und können gemeinsam viele Abenteuer erleben. Da sowohl Zwillinge wie auch Schütze ihren Freiraum brauchen, werden sie auch oft getrennte Wege gehen und sich dabei der Toleranz des anderen sicher sein können. Während der Schütze nämlich immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und unaufhörlich nach neuen Erkenntnissen sucht, beschäftigen sich die Zwillinge lieber mit oberflächlicheren Themen, geben sich gerne dem Tratsch hin und berichten von konkreten und unmittelbaren Ereignissen. Es wird in dieser Verbindung schwierig werden, die Finanzen unter Kontrolle zu halten, denn beide Zeichen geben leicht und gern ihr Geld aus. Trotzdem könnte eine Verbindung auch dauerhaft gut gehen, wenn beide mit Toleranz und Verständnis an der Beziehung arbeiten.

Schütze und Krebs

Vermutlich gibt es kaum ein gegensätzlicheres Paar unter dem Sternenhimmel. Während der Krebs sich zu Hause am wohlsten fühlt, sucht der Schütze die Aufregungen außerhalb der eigenen vier Wände. Der Schütze braucht außerdem viel intellektuelle Anregung und möchte immer wieder ein neues Abenteuer erleben, was so manchen Schützen auch einmal zu einem heftigen Flirt verleiten kann. So etwas verunsichert und kränkt den Krebs aber bis in die Tiefen seiner Seele und macht ihn noch verschlossener. Der Schütze kann mit den Nestbedürfnissen des Krebses nichts anfangen, und vermutlich wird seine lockere Hand fürs Geld auch nicht viel zum Nestbau beitragen. Irgendwann wird der Schütze mehr Abwechslung brauchen, als er beim Krebs findet, sodass auf Dauer gesehen eine Verbindung zwischen den beiden nicht glücklich enden wird.

Schütze und Löwe

Zwei Feuerzeichen können fast nur ein Feuerwerk ergeben – so wird es im Bett viel Spaß geben, und freizügig und unkonventionell wie sie beide sind, werden sie immer wieder neue Praktiken ausprobieren. So kann Langeweile nur schwer aufkommen, und auch in ihrer Lebensfreude stehen sie einander um nichts nach. Sie werden Seite an Seite viele Abenteuer erleben und mit Volldampf durchs gemeinsame Leben gehen, durchaus aber auch von Zeit zu Zeit ihre Alleingänge machen. Die Treue haben beide nicht erfunden, und da sowohl Löwe als auch Schütze großzügig über den Dingen stehen, werden sie einander ihre Freiheiten lassen. Der Löwe findet die geistigen Höhenflüge des Schützen anregend, und der Schütze bewundert den Mut und die Stärke des Löwen. Diese beiden haben sich gefunden und werden einander auch über lange Distanzen sowohl gute Kumpel als auch Liebende sein.

Schütze und Jungfrau

Der unabhängige Schütze ist viel unterwegs und sucht ständig nach neuen Anregungen. Er lebt seine Freiheiten unbekümmert aus, zuweilen in erotischer Hinsicht auch außerhalb der eigenen vier Wände. Seine Abenteuer stoßen auf fassungsloses Unverständnis bei der treuen und konservativen Jungfrau und fordern ihre unselige Kritiksucht heraus. Der Schütze wiederum findet die Jungfrau kleinlich und ist zu sehr mit seinen höheren Philosophien und neuen Plänen beschäftigt, als dass er sich ihrer Dauernörgelei aussetzen will. Auch in sexueller Hinsicht bleibt der Schütze stets auf der Suche nach neuen Anregungen und kann mit der Genügsamkeit der Jungfrau nichts anfangen. Die unbekümmerte Art des Schützen, mit Geld umzugehen, treibt der sparsamen und sicherheitsbedürftigen Jungfrau den Schweiß auf die Stirn. Dabei liegt ihr doch bloß das gemeinsame Wohl und eine gesicherte Zukunft am Herzen, während den Schützen einzig das Hier und Jetzt interessiert. Eine Dauerbeziehung zwischen diesen gegensätzlichen Zeichen ist kaum vorstellbar.

Schütze und Waage

Die Waage ist genauso gerne unterwegs wie der Schütze und allen Anregungen gegenüber stets offen. Den Schützen fasziniert die Anmut und Heiterkeit der Waage, und an seiner Seite kann die Waage auch ihrer unseligen Neigung zum Flirten nachkommen, ohne seine Eifersucht zu schüren. Der Schütze kann über solche „menschlichen“ Dinge nobel hinwegsehen, faszinieren ihn doch höhere Welten und Wahrheiten. Auch er liebt die Freiheit und muss alle seine verschiedensten Interessen verfolgen können. Vielleicht fühlt sich die Waage manchmal vernachlässigt, wenn er zuviel Zeit für sich selbst beansprucht, aber die Harmonie und Aufgeschlossenheit auf körperlicher Ebene versöhnt sie meist wieder.
Wenn es der Schütze nicht verpasst, der Waage stets ihre Streicheleinheiten zu geben, werden diese beiden auch langfristig schöne und abwechslungsreiche Zeiten miteinander verbringen.

Schütze und Skorpion

Die Unterschiede zwischen diesen beiden Zeichen sind mehr, als die berühmte Anziehung der Gegensätze vertragen kann: Der Skorpion ist besitzergreifend und will seinen Partner dominieren. Schützen kann man aber kaum beherrschen, weil sie viel zu sehr an ihrer persönlichen Freiheit hängen, und Eifersuchtsszenen vertreiben sie sehr schnell, noch dazu jene von der Heftigkeit eines Skorpion-Geborenen. Schützen lieben es, unterwegs zu sein und ständig nach neuen Abenteuern Ausschau zu halten, und kaum ein Schütze kann einem gelegentlichen Flirt widerstehen. Das wird aber den glühenden Zorn des Skorpions so reizen, dass der Schütze schnell das Weite sucht. Er hat keine Zeit für die Niederungen der menschlichen Seele, sein Streben ist eher geistiger Natur und sucht nach höheren Werten.
Sexuell mag es eine Zeitlang spannend sein, wenngleich der Schütze nicht alle Ansprüche des sexhungrigen Skorpions zu erfüllen vermag. Eine Dauerbeziehung wird kaum lange überleben.

Schütze und Schütze

Wie kann eine Beziehung funktionieren, in der beide in äußerster Freiheit ihre eigenen Wege gehen? Diese Kombination ist das lebende Beispiel: Ein Kommen und Gehen, weitgehend unkoordiniert – so manche Schütze-Schütze-Paare erscheinen zu einer Einladung zu verschiedenen Zeiten und verlassen die Party ebenfalls getrennt, um sich irgendwann in den Morgenstunden wieder zu Hause zu treffen. Immer auf Achse, immer auf der Suche nach neuen Anregungen, geht jeder seinen vielen Interessen nach. Freilich können sie sich in endlosen Diskussionen über Sinnfragen immer wieder finden, und auch in sexueller Hinsicht erhält die beiderseitige Spontanität und Unbefangenheit die Beziehung in aufregender Spannung. Zwei unruhige Geister, die einander kaum Stabilität zu geben vermögen. Keiner von beiden kann gut mit Geld umgehen, und so herrscht in finanzieller Hinsicht das Chaos. Aber auch in den eigenen vier Wänden fehlt jemand, der sich um den täglichen Kleinkram und eine gewisse Grundordnung kümmert. Vielleicht haben die beiden eine Zeitlang Spaß, aber Geborgenheit und ein Zuhause findet jeder von beiden vermutlich irgendwann woanders.

Schütze und Steinbock

Anfangs ziehen einander diese gegensätzlichen Charaktere durchaus an: Der strahlende Optimismus und das impulsive Auftreten des Schützen vermögen den zurückhaltenden Steinbock mitzureißen und zu beleben. Der erdige Steinbock kann dem Schützen zu etwas mehr Bodenhaftung verhelfen und ihn darin unterstützen, in seiner unbekümmerten Art bei seinen Höhenflügen nicht einen Absturz nach dem nächsten zu bauen. Die Offenheit des Schützen verträgt der eher ernsthafte Steinbock nicht so gut, und irgendwann wird er dem vielseitigen und progressiven Schützen zu spießig und langweilig werden. Die Leichtfertigkeit, mit der der Schütze sein Geld in alle Winde verstreut, vermiest dem sparsamen Steinbock die Stimmung. Denn der Steinbock will sich ein Heim und bleibende Werte schaffen, während der Schütze von einem Tag zum anderen lebt. Mit der Zeit werden sich diese beiden Liebenden so sehr nerven, dass ein längerfristiges Miteinander aussichtslos erscheint.

Schütze und Wassermann

Hier finden sich zwei progressive Typen zusammen, die ein großes Verständnis für das Eigenleben des anderen haben. Besitzdenken ist beiden fremd, und so lässt man einander gegenseitig auch weitestgehende Freiheiten. Beide finden viel Spaß daran, unterwegs zu sein und brauchen ihr Zuhause mehr als Übernachtungsmöglichkeit denn für gemütliche Stunden zu zweit. Langeweile wird bei diesen beiden schwer aufkommen, und auch in geistiger Hinsicht vermögen sie einander zu bereichern. In sexueller Hinsicht sind beide Experimenten nicht abgeneigt, die die Spannung auch auf längere Zeit aufrechterhalten, und ungezwungen geben sie sich den Freuden hin, wo immer sich Gelegenheit findet. Der stabilere Partner von beiden wird vermutlich der Wassermann sein, und obwohl beide nicht die beste Hand fürs Geld haben, wird diese Verbindung auch auf längere Sicht gute Chancen haben.

Schütze und Fische

Der unbekümmerte Schütze sagt offen, was er denkt und stößt die sensiblen Fische laufend vor den Kopf. Umgekehrt versteht der Schütze die diffuse Ausdrucksweise der Fische nicht – was wollen sie jetzt eigentlich wirklich von ihm? Die direkte Art des Schützen dürfte die Fische auch auf der horizontalen Ebene brüskieren, und dann weiß der Schütze überhaupt nicht mehr, was er mit der Unsicherheit des anderen anfangen soll. In jedem Fall wird sich der Schütze in seiner Impulsivität gebremst fühlen, und die Fische fühlen sich permanent unverstanden. Diesen beiden fehlt im Wesentlichen der stabile Part – keiner vermag dem anderen die Sicherheit zu geben, weder in existentieller noch in emotionaler Hinsicht. Die Fische fühlen sich angesichts der Neigung des Schützen, ständig auf Achse zu sein, bald vernachlässigt und ziehen sich schmollend zurück. Bis die Fische vielleicht wieder für ihn zugänglich sind, wird der ungeduldige Schütze den Verlockungen des anderen Geschlechts da draußen nicht widerstehen können. Außer einer leidenschaftlichen Episode miteinander ist weder ein längeres Verhältnis noch eine Dauerbeziehung zwischen den beiden vorstellbar.

Steinbock und Widder

Der nach einer gewissen Ordnung lebende Steinbock könnte mit der unkonventionellen Art des Widders so seine Schwierigkeiten haben. Es könnte aber für den vorsichtig vorgehenden Steinbock-Menschen durchaus bereichernd sein, einmal zum Ausleben seiner meist gut verborgenen Sinnlichkeit überrumpelt zu werden. Der Widder geht nun mal nicht so gern nach Plan vor. Die beiden könnten sich allerdings in ihrem Temperament gut ergänzen, da der gewissenhafte Steinbock den allzu risikofreudigen Widder vor so manchem Unfug bewahren kann. Beide sehen die Welt durch die reale Brille und bringen einander Respekt entgegen. Gemeinsam könnte man durchaus zu etwas kommen, und die Lebensfreude des Widders hilft dem Steinbock immer wieder aus seinem ernsten Korsett.

Steinbock und Stier

Diese beiden erdbetonten Zeichen haben auf jeden Fall eines gemeinsam: Eine starke Triebhaftigkeit, die sie ohne grosse Experimente häufig miteinander ausleben werden. Freilich wird es viel romantisches Vorgeplänkel nicht geben. Die beiden wissen, was sie aneinander haben und verschwenden ihre Zeit nicht mit grossen Emotionen. Die Bescheidenheit des Steinbocks kommt der Neigung des Stiers, sich finanziell abzusichern, sehr entgegen, und gemeinsam werden sie mit der Zeit einen stattlichen Besitz erwirtschaften. Sicherheit ist beiden wichtig, und sie müssen sich auch gefühlsmässig des anderen gewiss sein. Hier wird vermutlich keiner von beiden nach anderen Ausschau halten. Freilich möchte der unabhängige Steinbock nicht zu sehr vom Stier dominiert werden, und bei der Zurückhaltung, die beide oft an den Tag legen, kann es auch manchmal recht schweigsam zugehen. Aber insgesamt haben diese beiden Zeichen sehr gute Aussichten auf eine längerfristige Verbindung.

Steinbock und Zwillinge

Anfangs könnte sich der Steinbock von der Eloquenz und schillernden Erscheinung der Zwillinge begeistern lassen. Der beständige Steinbock wird allerdings mit den wendigen und freiheitsliebenden Zwillingen bald seine liebe Not haben. Umgekehrt könnten die unsteten Zwillinge mit dem bedächtig agierenden Steinbock leicht die Geduld verlieren. Ausserdem sind sie mit Vorliebe unterwegs, während der Steinbock sein Heim eher nur zum Arbeiten freiwillig verlässt. Auch in sexueller Hinsicht sind die beiden sehr verschieden: Die Zwillinge möchten öfter mal was Neues ausprobieren und langweilen sich bald mit dem Standardprogramm des Steinbocks, der gar nicht verstehen kann, warum man unbedingt 100 Stellungen ausprobieren muss, wenn es auf dem klassischen Wege genauso gut funktioniert. Auch die lockere Hand der Zwillinge fürs Geld vergrämt den sicherheitsbedürftigen Steinbock bald. Die markanten Unterschiede zwischen den beiden können eine Zeitlang spannend sein, auf Dauer wird diese Verbindung aber nicht von Erfolg gekrönt sein.

Steinbock und Krebs

Diese Verbindung ist vermutlich für eine Affäre besser geeignet als für eine langfristige Liaison. Denn auf sexueller Ebene haben diese beiden einander viel zu geben: Der Steinbock ist sinnlich genug, um die Bedürfnisse des Krebses zu erfüllen: Ausdauer gehört zu seinen Stärken und der gefühlvolle Krebs vermag ein wenig Bewegung in die manchmal wenig abwechslungsreichen Praktiken des Steinbocks zu bringen. Ein Problem könnte die Zurückhaltung des Steinbocks mit sich bringen, die der Krebs leicht persönlich nimmt. Der Steinbock hat auch weder Lust noch Zeit, sich mit den Stimmungsschwankungen des Krebses auseinanderzusetzen; zu vielseitig sind seine sonstigen Interessen und zu nüchtern seine Denkweise. Auch geizt der Steinbock mit Liebesbezeugungen, die für den Krebs wichtig wie die Luft zum Atmen sind. Sparsam sind sie beide genug, um sich etwas zu schaffen, und auch die Häuslichkeit der beiden passt recht gut zusammen. Wenn der Krebs also lernt, die Kühle des Steinbocks nicht als mangelnde Zuwendung zu interpretieren, könnte diese Verbindung gut gehen.

Steinbock und Löwe

Die übertriebene Selbstdarstellung des Löwen ist dem bescheidenen Steinbock peinlich. So wird er den Löwen nach so manchem Höhenflug mit glasklaren, knappen Kommentaren ernüchtern und ihm mit der Zeit seine Lebensfreude dämpfen. Noch dazu schwelgt der Löwe nur zu gerne in Liebesbezeugungen, etwas das der Steinbock nur selten bis kaum über die Lippen bringt. So wird dem Löwen allmählich die Bewunderung fehlen, die er so sehr braucht. Der Steinbock erscheint diesem grossen Romantiker viel zu kaltherzig, und der abenteuerlustige Löwe ist dem Steinbock zu viel unterwegs und wirft auch noch grosszügigst mit Geld herum. Vielleicht ist der Steinbock dem Löwen auch in sexueller Hinsicht zu spiessig, denn trotz der gesunden Sinnlichkeit ist der Steinbock in der Liebe konservativ, sodass der Löwe bald in anderen Revieren jagen wird. Spätestens dann weiss auch der treue Steinbock, dass diese beiden auf Dauer nicht füreinander geschaffen sind.

Steinbock und Jungfrau

Der praktische und bedächtige Steinbock schätzt den klugen Scharfsinn und die geistige Wendigkeit der Jungfrau und liebt den intellektuellen Austausch mit ihr. Auch ihre Lebensziele decken sich weitgehend, denn beide sind treu ergebene Partner, die sparsam sind und unermüdlich daran arbeiten, sich für die Zukunft etwas zu schaffen. Sie leben bescheiden, und die Jungfrau hat nichts dagegen, wenn der Steinbock die Führung übernimmt. Vielleicht wird sie den Steinbock zuweilen mit ihrer ewigen Kritik nerven, was den Steinbock aber höchstens dazu bringt, sich noch mehr in die wirklich wichtigen Dinge in seinem Leben, wie seine Arbeit, zu vertiefen. Da sie beide ihre Emotionen nicht zur Schau stellen, könnte es in erotischer Hinsicht sehr rasch abkühlen. Auch wenn sie beide beim Sex keine grossen Experimente brauchen und mit dem Standardprogramm durchaus auf ihre Kosten kommen, wird die sexuelle Genügsamkeit der Jungfrau die starke Sinnlichkeit des Steinbocks auf eine harte Probe stellen. Dennoch kann eine dauerhafte Verbindung wegen der schönen Übereinstimmung in allen anderen Belangen gute Chancen haben.

Steinbock und Waage

Der sinnliche, aber nüchterne Steinbock fühlt sich von der venusischen Ausstrahlung der aparten Waage angezogen. Sie ist auch durchaus imstande, dem Steinbock in erotischer Hinsicht so manche Hemmungen abzugewöhnen. Da die Waage einiges an Geld für ihre extravaganten Ansprüche benötigt, ist ihr der autarke und ehrgeizige Steinbock nur recht, denn ein Hungerleider hätte bei ihr kaum eine Chance. Während sie allerdings das Bad in der Menge liebt und ein Leben in der Gesellschaft vorzieht, lebt der Steinbock gerne ruhiger und zurückgezogener und zieht ein gutes Buch oder seine Arbeit dem Tratsch und Geselligkeit vor. Seine nüchterne Grundhaltung könnte die heitere Lebensfreude und die Neigung der Waage, die Dinge durch die rosarote Brille zu sehen, bald frustrieren. Diese beiden müssen eine Menge Kompromisse eingehen, die eigentlich ihren ureigensten Bedürfnissen zuwiderlaufen, wollen sie das Leben dauerhaft miteinander teilen.

Steinbock und Skorpion

Der Ehrgeiz der beiden ist sich nicht unähnlich, und hier greift die berühmte Anziehung der Gegensätze im positiven Sinne. Der erdbetonte und nüchterne Steinbock wird vom feurigen Temperament des Skorpions angefacht, sodass er mit seiner starken Sinnlichkeit und Ausdauer die Ansprüche des Skorpions durchaus zu erfüllen vermag. Vielleicht muss der Skorpion hin und wieder für frischen Wind im Schlafzimmer sorgen, aber prinzipiell passen die beiden in dieser Hinsicht gut zueinander. Da der treue Steinbock viel zu viele andere Interessen hat, als sich beim anderen Geschlecht ständig zu bestätigen, halten sich die Eifersuchtsausbrüche des Skorpions in Grenzen. Beide halten, sobald sie sich einmal für einen Partner entschieden haben, felsenfest zu ihm und sind bereit, miteinander durch dick und dünn zu gehen. Die Sicherheit, die der Steinbock zu geben vermag, gefällt dem Skorpion, und der Steinbock fühlt sich beim Skorpion emotional geborgen. Diese Verbindung hat grossartige Chancen sowohl für ein kurzfristiges Verhältnis als auch eine Dauerbeziehung.

Steinbock und Schütze

Anfangs ziehen einander diese gegensätzlichen Charaktere durchaus an: Der strahlende Optimismus und das impulsive Auftreten des Schützen vermögen den zurückhaltenden Steinbock mitzureissen und zu beleben. Der erdige Steinbock kann dem Schützen zu etwas mehr Bodenhaftung verhelfen und ihn darin unterstützen, in seiner unbekümmerten Art bei seinen Höhenflügen nicht einen Absturz nach dem nächsten zu bauen. Die Offenheit des Schützen verträgt der eher ernsthafte Steinbock nicht so gut, und irgendwann wird er dem vielseitigen und progressiven Schützen zu spiessig und langweilig werden. Die Leichtfertigkeit, mit der der Schütze sein Geld in alle Winde verstreut, vermiest dem sparsamen Steinbock die Stimmung. Denn der Steinbock will sich ein Heim und bleibende Werte schaffen, während der Schütze von einem Tag zum anderen lebt. Mit der Zeit werden sich diese beiden Liebenden so sehr nerven, dass ein längerfristiges Miteinander aussichtslos erscheint.

Steinbock und Steinbock

Es beginnt vermutlich so, dass sie vom Ehrgeiz, der Klugheit und dem in sich gefestigten Auftreten des anderen beeindruckt sind. Auch die starke Sinnlichkeit dieses erdhaften Zeichens wirkt anfangs anziehend. Da aber Steinbock-Dame wie –Herr in jeder Hinsicht gerne auf festgefahrenen Gleisen fahren, wird sich auf der sexuellen Ebene über kurz oder lang bald gähnende Langeweile einstellen. Dieser Verbindung fehlen auch der Spaß und die Lockerheit, und keiner von beiden vermag den anderen aus seiner Reserve zu locken. Eifersucht wird kein Thema sein, denn beide sind treue Partner. Man wird seine ganze Energie in die berufliche Entwicklung stecken und zu Hause seine Ruhe haben wollen. Die hat man wahrscheinlich auch, denn Unternehmungslust und ausgelassene Heiterkeit fehlt dieser Kombination. Wenn sich die beiden damit begnügen, gemeinsam etwas zu schaffen – denn da sind sie sich einig – und einfach jemanden zu haben, auf den sie sich verlassen können, kann es funktionieren. Viele freudvolle Momente wird es aber nicht geben.

Steinbock und Wassermann

Der konservative Steinbock vermag den exzentrischen Wassermann auf Dauer kaum zu fesseln. Von der Experimentierfreude des Wassermanns im Schlafzimmer ist der geradlinige Steinbock schnell überfordert. Die unkonventionelle Art des Wassermanns ist dem gewohnheitsliebenden Steinbock peinlich, und praktisch wie der Steinbock nun mal veranlagt ist, kann er den oft skurilen Ideen des Wassermanns mangels vernünftiger Umsetzbarkeit nichts abgewinnen. Der Wassermann fühlt sich dann schnell gebremst und sucht sich dankbarere Gesellschaft, die seinen geistigen Ergüssen gegenüber aufgeschlossener ist. Überhaupt wird der Wassermann dem Steinbock viel zu oft auf Achse sein, und das stört seinen Wunsch nach Stabilität und einem trauten Heim. Sehr bald wird sich der Wassermann mit dem einsilbigen und nüchternen Steinbock langweilen und sich wieder auf die freie Wildbahn begeben, die er ohnehin nie ganz aufgeben kann. Eine kurze Liaison ist aufgrund der berühmten Anziehung der Gegensätze möglich, langfristig sollten die beiden aber besser die Finger voneinander lassen.

Steinbock und Fische

Der nüchterne Steinbock bringt die nötige praktische Veranlagung mit, die die Fische in der Bewältigung ihres täglichen Chaos unterstützt. Und eine Stütze wird der Steinbock für die Fische auf alle Fälle sein: Sowohl was die Führung der Finanzen anbelangt, als auch in der Planung des Tagesprogramms sollte der Steinbock das Zepter in die Hand nehmen – die Fische werden es ihm danken. Dafür vermögen die Fische dem zurückhaltenden Steinbock die nötige Geborgenheit zu schenken, und ihr Phantasiereichtum ist auch in sexueller Hinsicht für den konventionellen Steinbock gut. Die Fische werden dem Steinbock die emotionale Sicherheit und aufopfernde Zuwendung geben können, und der Steinbock dankt es ihnen mit einem stets gefüllten Bankkonto und einem sicheren Heim. Die grenzenlosen verträumten Fische brauchen die erdige Bodenhaftung des Steinbocks, sodass diese beiden einander gut ergänzen und sowohl für eine kurzfristige Liaison als auch eine Dauerbeziehung gute Chancen haben.

Wassermann und Widder

In körperlicher Hinsicht ergänzen sich diese beiden experimentierfreudigen Zeichen wunderbar. Unkonventionelle Wege sind auf der Tagesordnung, und der Wassermann überlässt dem Widder die Herrschaft, solange diese seinen ideellen Ansprüchen nicht zuwiderläuft. Der Widder hat kein Problem, dem Wassermann seine Freiheit zu gewähren, sollte dafür aber umgekehrt dem Wassermann seine Träume lassen. Diese Beziehung wird vermutlich immer spannend und anregend bleiben und hat daher gute Chancen auf Haltbarkeit, sofern man für die Eigenart des Anderen genügend Toleranz aufbringen kann.

Wassermann und Stier

Die Exzentrik des Wassermanns kann den berechenbaren Stier anfangs sehr reizen. Es wird jedoch nicht ganz leicht für den schwerfälligen Stier, der geistigen Abgehobenheit des Wassermanns immer zu folgen. Auch findet der realitätsbewusste Stier die skurillen und zweifellos genialen Ideen des Wassermanns oft zu wenig praktisch umsetzbar. Der körperbetonte Stier wird seine erdige Sinnlichkeit mit dem kopflastigen Wassermann nicht ausleben können. Der Wassermann bewegt sich nun mal mit Vorliebe auf der geistigen Ebene und tut sich mit den bodenständigen Ansprüchen des leidenschaftlichen Stiers recht schwer. Allerdings könnte die Experimentierfreude des luftigen Wassermanns ein wenig Abwechslung in das einfach gestrickte Liebesspiel des Stiers bringen. Der häusliche Stier wird den unabhängigen und bindungsscheuen Wassermann auf Dauer nicht gut festhalten können, und langfristig werden sie einander nicht genügen.

Wassermann und Zwillinge

Diese beiden könnten sich gefunden haben: beide sind wendige und geistreiche Naturen, die sich gegenseitig sehr anregend finden. Auch in der Liebe werden sie gemeinsam ein Abenteuer nach dem anderen bestehen und unaufhörlich an neuen sexuellen Praktiken arbeiten. Freilich treibt eher die Neugier als erdhafte Sinnlichkeit diese beiden Luftzeichen zu ihren Experimenten an. Die beweglichen Zwillinge können sich an die exzentrischen Allüren des Wassermanns gut anpassen und schätzen seinen Erfindungsgeist. Man gestaltet den Alltag abwechslungsreich und wird nicht allzu viel zu Hause sein, denn da draussen ist das Leben. Möglicherweise wird nach der ersten Leidenschaft diese Beziehung früher oder später eher in Freundschaft und aufrichtige gegenseitige Wertschätzung wechseln, was nicht unbedingt gegen eine dauerhafte Verbindung spricht, denn diese beiden können einander längerfristig sehr viel geben.

Wassermann und Krebs

Wie kann ein so exzentrisches, freiheitsliebendes Zeichen wie der Wassermann den enormen emotionalen Bedürfnissen des Krebses gerecht werden? Gefühle sind genau das, was der Wassermann so weit wie möglich auf Distanz zu halten versucht. Der Begriff der Treue gehört prinzipiell nicht ins Repertoire des freigeistigen Wassermanns, während sie für die Liebe des Krebses unverzichtbar ist. Hier liegt eine der grössten Gefahren in dieser Verbindung, denn der Krebs muss sich irgendwann schwer verletzt zurückziehen. Ausserdem braucht der Wassermann geistige Anregung und sucht sie mit Vorliebe ausserhalb der eigenen vier Wände, was den häuslichen Krebs zum einsamsten Menschen der Welt machen wird. Vielleicht regen die Experimentierfreude des Wassermanns und der enorme Gefühlsüberschwang des Krebses die Erotik zwischen den beiden an, eine Dauerbeziehung ist vermutlich aber zum Scheitern verurteilt.

Wassermann und Löwe

Der kopflastige Wassermann erfindet so manche neuen Wege im Bett, die den Löwen anfangs begeistern. Das Feuer wird aber bald verpuffen, wenn die Leidenschaft des Löwen durch endlose theoretische Abhandlungen des Wassermanns gedämpft wird. Überdies will der Löwe Alleinherrscher sein und bekommt den ewig flüggen Wassermann kaum zu fassen. Und wenn der unbekümmerte Wassermann sich auch noch kühl lächelnd seine Freiheiten nimmt, wird der Löwe losbrüllen. Die distanzierte unverbindliche Haltung des Wassermanns trifft den vom Erfolg beim anderen Geschlecht verwöhnten Löwen in seinem Stolz. Während der Löwe sich gern mit luxuriösen Dingen umgibt, schätzt der Wassermann mehr die Gesellschaft von Intellektuellen und gescheiten Büchern. Irgendwann findet auch der grosszügige Löwe die Unberechenbarkeit des Wassermanns nicht mehr spannend und wird bald in anderen Revieren nach einem neuen Opfer jagen, das seiner Herrlichkeit mehr zu huldigen bereit ist. Im Regelfall kann sich bei diesen beiden die Liebe auf Dauer nicht halten.

Wassermann und Jungfrau

Die konservative Jungfrau, anfangs fasziniert von der exzentrischen Erscheinung des Wassermanns, wird das erste Mal aus allen Wolken fallen, wenn der Wassermann ungeniert seine Abenteuer auch ausserhalb der eigenen vier Wände sucht. Noch dazu hat der Wassermann zu viele andere Interessen und fühlt sich trotz aller Bande ein Leben lang vogelfrei. Das frustriert die Jungfrau zutiefst und weckt ihre Kritiksucht, was den Wassermann unglücklicherweise noch panischer auf Distanz gehen lässt. Die stets geplante Vorgangsweise der Jungfrau wird den Wassermann bald langweilen. Freilich herrscht bei diesem ungleichen Paar in einem Punkt wundervolle Übereinstimmung: Sie lieben die geistige Wendigkeit des anderen und die intellektuelle Auseinandersetzung miteinander, und das könnte diese Beziehung auch eine Zeitlang zusammenhalten. Auf Dauer jedoch dürften die anderen Differenzen schwerer wiegen, sodass langfristig die Chancen nicht gut stehen.

Wassermann und Waage

Diese beiden Luftzeichen können ein unbeschwertes und abwechslungsreiches Leben miteinander führen. Sie geniessen es, ständig unterwegs zu sein und werden oft Gäste einladen oder selbst auf vielen Veranstaltungen der Gesellschaft zu sehen sein. Da sie beide aufgeschlossen sind, werden sie mit dem Freiheitsdrang und den kleinen Flirts des anderen leben können, ohne einander das Leben schwer zu machen. Auch wenn die Waage der sesshaftere Teil dieser Verbindung ist, versteht sie es, dem unabhängigen Wassermann seine lange Leine zu lassen. Beide von gewisser Exzentrik, bleiben sie stets vom anderen fasziniert und können einander auch auf sexueller Ebene bereichern. Die sachlichen Notwendigkeiten des täglichen Lebens sind keinem von beiden besonders wichtig, und wenn sie sich eine Putzfrau leisten können, wäre das bestimmt kein Nachteil. Denn hier geht es vor allem um Spass und Sex, und immerhin könnten sich die beiden diese erfreulichen Dinge ein Leben lang erhalten.

Wassermann und Skorpion

Dem Skorpion sind die eigenen vier Wände heilig, und er wird seine Schwierigkeiten mit dem ganz und gar nicht häuslichen Wassermann haben, der lieber unterwegs ist auf der Suche nach neuen geistigen Anregungen, als zuhause zu versauern. Der Wassermann braucht den häufigen Kontakt zur Aussenwelt, während der Skorpion eigentlich gut und gerne ohne andere Leute auskommen kann. Da der Wassermann stets auf Distanz bleibt, wird es den höchst bindungswilligen Skorpion mit dem Wunsch nach tiefer emotionaler Beteiligung bald verdriessen. Der freiheitsliebende Wassermann mit seiner unseligen Neigung, sich ganz unbeschwert beiläufigen Flirts hinzugeben, bringt den eifersüchtigen Skorpion regelmässig zur Weissglut. Der eher geistig orientierte Wassermann betreibt Sex ohne grossen Tiefgang und liebt vor allem theoretische Abhandlungen darüber, während der Skorpion intensivste Leidenschaft mit einer Neigung zu ungewöhnlichen Praktiken an den Tag legt. Hier herrscht zuviel Verschiedenheit, als dass diese beiden auf Dauer miteinander glücklich werden könnten.

Wassermann und Schütze

Hier finden sich zwei progressive Typen zusammen, die ein grosses Verständnis für das Eigenleben des anderen haben. Besitzdenken ist beiden fremd, und so lässt man einander gegenseitig auch weitestgehende Freiheiten. Beide finden viel Spass daran, unterwegs zu sein und brauchen ihr Zuhause mehr als Übernachtungsmöglichkeit denn für gemütliche Stunden zu zweit. Langeweile wird bei diesen beiden schwer aufkommen, und auch in geistiger Hinsicht vermögen sie einander zu bereichern. In sexueller Hinsicht sind beide Experimenten nicht abgeneigt, die die Spannung auch auf längere Zeit aufrechterhalten, und ungezwungen geben sie sich den Freuden hin, wo immer sich Gelegenheit findet. Der stabilere Partner von beiden wird vermutlich der Wassermann sein, und obwohl beide nicht die beste Hand fürs Geld haben, wird diese Verbindung auch auf längere Sicht gute Chancen haben.

Wassermann und Steinbock

Der konservative Steinbock vermag den exzentrischen Wassermann auf Dauer kaum zu fesseln. Von der Experimentierfreude des Wassermanns im Schlafzimmer ist der geradlinige Steinbock schnell überfordert. Die unkonventionelle Art des Wassermanns ist dem gewohnheitsliebenden Steinbock peinlich, und praktisch wie der Steinbock nun mal veranlagt ist, kann er den oft skurillen Ideen des Wassermanns mangels vernünftiger Umsetzbarkeit nichts abgewinnen. Der Wassermann fühlt sich dann schnell gebremst und sucht sich dankbarere Gesellschaft, die seinen geistigen Ergüssen gegebenüber aufgeschlossener ist. Überhaupt wird der Wassermann dem Steinbock viel zu oft auf Achse sein, und das stört seinen Wunsch nach Stabilität und einem trauten Heim. Sehr bald wird sich der Wassermann mit dem einsilbigen und nüchternen Steinbock langweilen und sich wieder auf die freie Wildbahn begeben, die er ohnehin nie ganz aufgeben kann. Eine kurze Liaison ist aufgrund der berühmten Anziehung der Gegensätze möglich, langfristig sollten die beiden aber besser die Finger voneinander lassen.

Wassermann und Wassermann

Nicht oft haben gleiche Zeichen miteinander gute Aussichten – diese beiden könnten es aber schaffen. In der körperlichen Liebe wird unorthodoxer Sex auf der Tagesordnung stehen und diese Beziehung stets aufs Neue beleben. Auch in geistiger Hinsicht sind sie einander anregende Partner, die der Sprunghaftigkeit und skurrilen Denkweise des anderen durchaus zu folgen vermögen. Sie respektieren den persönlichen Freiraum und die Unabhängigkeitsbedürfnisse des anderen und sind auch alternativen Formen des Zusammenlebens gegenüber aufgeschlossen. Die Bindungsangst dieses Zeichens wird allerdings verhindern, dass diese beiden sich gefühlsmäßig allzu nahe kommen, denn beide brauchen die emotionale Distanz. Der kopflastige Wassermann kann mit Liebe auf geistiger Ebene oder Sex ohne große Gefühlsbeteiligung mehr anfangen als mit verklärter Romantik, und so wird man versuchen, auf dieser Basis miteinander das gemeinsame Leben zu bestreiten. Langweilig wird es jedenfalls auch auf Dauer gesehen nicht werden.

Wassermann und Fische

Der progressive Wassermann fühlt sich zunächst von der Unergründlichkeit der Fische angezogen und in seinem Forscherdrang aktiviert. Seine unabhängige Art, seinen vielen Interessen nachzugehen und ständig umherzuziehen, verunsichern aber die empfindsamen Fische in zunehmendem Maße. Ihre Grenzenlosigkeit bräuchte eigentlich einen starken Partner, der ihnen Stabilität und emotionale Sicherheit vermittelt. Der Wassermann will sich aber gefühlsmäßig nicht wirklich binden und empfindet die Anhänglichkeit der Fische bald als lästig. Vermutlich wird er auch nie so recht verstehen, was sie eigentlich meinen, denn sein Intellekt folgt anderen Gesetzen. Der Wassermann wird mehr unterwegs sein, als den Fischen lieb ist, und so fühlen sie sich bald vernachlässigt. Ihre liebevolle Art fällt bei dem kopflastigen Wassermann nicht unbedingt auf fruchtbaren Boden, und so werden mit der Zeit auf beiden Seiten große Defizite und Frustrationen entstehen, die auf Dauer nicht aushaltbar sind.

Fische und Widder

Das enorme Selbstvertrauen des Widders imponiert den zaghaften Fischen, und seine überschäumende Energie vermag es, auch die sensiblen Fische aus ihrer Reserve zu locken. Intuitiv erfassen die Fische, was der Widder wünscht und erfüllen ihm auch gerne seine Bedürfnisse. Da sie sich so gut anpassen können, lassen sie sich auch von seinem Tempo mühelos mittreiben. Die Gedankenwelt der Fische wird dem Widder vielleicht immer verborgen bleiben, sodass die nie ganz greifbaren Fische für ihn ein Rätsel bleiben, was aber auch den Reiz ausmacht. Die Fische vermögen mit der Impulsivität des Widders durchaus umzugehen, solange er sie mit seiner gnadenlosen Offenheit nicht zu sehr verletzt. Alles in allem gute Aussichten für eine längerfristige Verbindung.

Fische und Stier

Der Stier vermag den Fischen die Geborgenheit und Sicherheit geben, die die Fische so dringend benötigen. Der bodenständige Stier wird sich aber immer wieder schwer tun, die nie ganz greifbaren Fische unter Kontrolle zu halten. Er wird nie sicher wissen, was sie gerade denken. Ihre reiche Phantasiewelt könnte die erd- und triebhafte Sexualität des Stiers allerdings enorm bereichern. Der Stier muss den Fische-Geborenen mit viel Feingefühl animieren, sich mehr gehenzulassen, dann wird es wunderbar klappen. Der Stier sollte die praktische Seite des gemeinsamen Lebens in die Hand nehmen, damit die Fische genügend Spielraum für ihre Träumereien haben. Dafür werden die gefühlvollen Fische immer genau wissen, was der Stier gerade braucht und ihn treu umsorgen. Gute Chancen sowohl für ein Liebesverhältnis als auch eine dauerhafte Beziehung.

Fische und Zwillinge

Die eher unbeständigen Zwillinge vermögen den Fischen nicht die emotionale Sicherheit zu vermitteln, die die Fische so sehr brauchen. Die übergrosse Gefühlswelt der Fische wiederum wird die Zwillinge früher oder später erdrücken. Wenn sich die Fische aber einmal zurückgezogen haben, könnte es sein, dass sie sobald nicht wieder auftauchen. Zwillinge ziehen gerne los und pflegen allerlei Kontakte, wodurch sich die Fische bald vernachlässigt fühlen. Dann können selbst die munteren Zwillinge sie nicht so leicht mehr zum fröhlichen Liebesspiel ermutigen und werden irgendwann von dannen ziehen. Auch in geistiger Hinsicht sind die Fische in ihren Gedankengängen für die scharfsinnigen und  logischen Zwillinge zu uneindeutig und wenig nachvollziehbar. Trotz aller Zuneigung zwischen den beiden wird diese Verbindung auf Dauer nur in seltenen Fällen gut gehen.

Fische und Krebs

Grosse Sensibilität und Gefühlsreichtum auf beiden Seiten wirken sich aus – in sexueller Hinsicht schweben die beiden im siebenten Himmel, während auch die emotionalen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Vielleicht wird es Situationen geben, wo beider Unsicherheit sich unglücklich vereint, aber intuitiv werden sie die richtigen Schritte gehen. Die Fische werden sich gerne vom Krebs führen lassen, und man zeigt einander gegenseitig immer wieder, wie sehr man den anderen schätzt. So wird diese Verbindung von tiefer Zuneigung getragen sein, und die Fische vermögen mit den Stimmungsschwankungen des Krebses feinfühlig umzugehen. Der Krebs ist gut beraten, die Führung der Haushaltskasse zu übernehmen und überhaupt die alltäglichen Aufgaben zu organisieren. Die Fische passen sich seinen Vorgaben gerne an, solange sie sich geborgen fühlen können, und das werden sie. Sowohl für eine Affäre wie auch eine dauerhafte Verbindung bestehen die besten Aussichten.

Fische und Löwe

Anfangs könnte das unerschütterliche Selbstvertrauen des Löwen und seine berstende Kraft den unsicheren Fischen gewaltig imponieren. Sie werden sich bei dem starken Löwen anlehnen wollen und überlassen diesem dominanten Partner widerstandslos die Vorherrschaft. Vermutlich spüren die Fische intuitiv, wenn der Löwe seine Streicheleinheiten braucht und werden ihm auch ehrfürchtig die nötige Bewunderung zeigen. Auf der sexuellen Ebene könnten die Fische dem leidenschaftlichen Löwen aber zu vorsichtig und passiv sein und sein Feuer bald löschen. Die Impulsivität des Löwen wiederum stösst die sensiblen Fische schnell vor den Kopf. Der direkte Löwe ist genervt von der Neigung der Fische, nie klar zu sagen, was sie wirklich wollen, und ihre übergrosse Empfindsamkeit wird ihn früher oder später überfordern. Diese beiden sind nicht imstande, das beste aus dem anderen herauszuholen und sollten eine Verbindung sowohl kurzfristig als auch langfristig sein lassen.

Fische und Jungfrau

Es sieht auf den ersten Blick so aus, als würden die beiden einander brauchen: Die planvolle und ordnungsliebende Jungfrau hilft den Fischen, ihr Chaos besser in Griff zu bekommen und holt sie mit ihrem praktischen Verstand immer wieder von Wolke acht auf den Boden der Realität zurück. Auf die Jungfrau ist Verlass, und das brauchen die Fische, die umgekehrt für die Jungfrau nie ganz greifbar sein werden. Andererseits ist die kühle Jungfrau auf sexueller Ebene zu zurückhaltend, um den scheuen Fisch aus seiner Reserve zu locken, sodass die Fische in ihren oft entrückten Wünschen unerfüllt bleiben. Die Fische können dann mit ihren Emotionen nicht heraus und ihre allumfassende Liebe könnte sich andere neue Ziele suchen. Genauso gern ziehen sich die Fische in ihre eigene Welt der Träume zurück und sind von dort oft schwer in die Realität zurückzuholen. Da beide Zeichen eigentlich eine gewisse Führung brauchen würden, fehlt dieser Verbindung die nötige Dynamik, um es gemeinsam zu etwas zu bringen. Die Chancen für ein dauerhaftes Glück stehen 50:50.

Fische und Waage

Diese beiden könnten eine harmonische Zeit miteinander verbringen: Die Fische bringen all die Sensibilität und Hingabe mit, die die Waage braucht, um sich geliebt zu fühlen. Und die unkomplizierte Waage ist aufgeschlossen genug, um in sexueller Hinsicht den Fischen ihre Scheu zu nehmen. Im täglichen Leben könnte es allerdings schwierig werden: Beiden fehlt ein gewisses praktisches Verständnis, und keiner von beiden möchte eindeutige Entscheidungen treffen. Eigentlich will keiner die Führung übernehmen und vermag auch nicht dem anderen die emotionale Sicherheit zu geben, die beide so sehr brauchen. Die Waage wird den Fischen vermutlich zu gerne flirten und zu selbstsüchtig ihre eigenen Interessen verfolgen. Dann ziehen sich die Fische schmollend zurück und sind für die Waage nur schwer erreichbar. Die Unsicherheit der Fische wiederum bringt auch die Waage ins Wanken. Ein guter Bezug zum Geld fehlt beiden, und so wird man nur bedingt gemeinsam Werte schaffen können. Eine glückliche Dauerbeziehung zwischen diesen Zeichen ist daher mehr als fraglich.

Fische und Skorpion

Die Fische, die sich gerne grenzenlos in jemandem verlieren, haben kein Problem damit, vom Skorpion beherrscht und geleitet zu werden. Ganz im Gegenteil, sie fühlen sich neben dieser Naturgewalt geborgen und haben kein Problem damit, sich den Vorstellungen des Skorpions anzupassen. Auch vermag der leidenschaftliche Skorpion in seiner Bestimmtheit die Unsicherheit der Fische auch auf sexueller Ebene wunderbar aufzulösen, sodass hier die schönste Übereinstimmung herrschen wird. Fische bringen die Fantasie ein, Skorpion die Power. Da beide Wasserzeichen sind, bleiben sie auch emotional wunderbar im Fluss. Der praktische Skorpion wird eine gewisse Ordnung in das Chaos der Fische bringen, und so steht auch ein tägliches Miteinander auf längere Sicht unter einem guten Stern.

Fische und Schütze

Der unbekümmerte Schütze sagt offen, was er denkt und stösst die sensiblen Fische laufend vor den Kopf. Umgekehrt versteht der Schütze die diffuse Ausdrucksweise der Fische nicht – was wollen sie jetzt eigentlich wirklich von ihm? Die direkte Art des Schützen dürfte die Fische auch auf der horizontalen Ebene brüskieren, und dann weiss der Schütze überhaupt nicht mehr, was er mit der Unsicherheit des anderen anfangen soll. In jedem Fall wird sich der Schütze in seiner Impulsivität gebremst fühlen, und die Fische fühlen sich permanent unverstanden. Diesen beiden fehlt im wesentlichen der stabile Part – keiner vermag dem anderen die Sicherheit zu geben, weder in existentieller noch in emotionaler Hinsicht. Die Fische fühlen sich angesichts der Neigung des Schützen, ständig auf Achse zu sein, bald vernachlässigt und ziehen sich schmollend zurück. Bis die Fische vielleicht wieder für ihn zugänglich sind, wird der ungeduldige Schütze den Verlockungen des anderen Geschlechts da draussen nicht widerstehen können. Ausser einer leidenschaftlichen Episode miteinander ist weder ein längeres Verhältnis noch eine Dauerbeziehung zwischen den beiden vorstellbar.

Fische und Steinbock

Der nüchterne Steinbock bringt die nötige praktische Veranlagung mit, die die Fische in der Bewältigung ihres täglichen Chaos unterstützt. Und eine Stütze wird der Steinbock für die Fische auf alle Fälle sein: Sowohl was die Führung der Finanzen anbelangt, als auch in der Planung des Tagesprogramms sollte der Steinbock das Zepter in die Hand nehmen – die Fische werden es ihm danken. Dafür vermögen die Fische dem zurückhaltenden Steinbock die nötige Geborgenheit zu schenken, und ihr Phantasiereichtum ist auch in sexueller Hinsicht für den konventionellen Steinbock gut. Die Fische werden dem Steinbock die emotionale Sicherheit und aufopfernde Zuwendung geben können, und der Steinbock dankt es ihnen mit einem stets gefüllten Bankkonto und einem sicheren Heim. Die grenzenlosen verträumten Fische brauchen die erdige Bodenhaftung des Steinbocks, sodass diese beiden einander gut ergänzen und sowohl für eine kurzfristige Liaison als auch eine Dauerbeziehung gute Chancen haben.

Fische und Wassermann

Der progressive Wassermann fühlt sich zunächst von der Unergründlichkeit der Fische angezogen und in seinem Forscherdrang aktiviert. Seine unabhängige Art, seinen vielen Interessen nachzugehen und ständig umherzuziehen, verunsichern aber die empfindsamen Fische in zunehmendem Maße. Ihre Grenzenlosigkeit bräuchte eigentlich einen starken Partner, der ihnen Stabilität und emotionale Sicherheit vermittelt. Der Wassermann will sich aber gefühlsmässig nicht wirklich binden und empfindet die Anhänglichkeit der Fische bald als lästig. Vermutlich wird er auch nie so recht verstehen, was sie eigentlich meinen, denn sein Intellekt folgt anderen Gesetzen. Der Wassermann wird mehr unterwegs sein, als den Fischen lieb ist, und so fühlen sie sich bald vernachlässigt. Ihre liebevolle Art fällt bei dem kopflastigen Wassermann nicht unbedingt auf fruchtbaren Boden, und so werden mit der Zeit auf beiden Seiten grosse Defizite und Frustrationen entstehen, die auf Dauer nicht aushaltbar sind.

Fische und Fische

Wenn zwei so empfindsame und intuitive Menschen zueinander finden, ist schönste seelische Übereinstimmung und magischer Sex vorprogrammiert. Und so werden diese beiden miteinander ein nie enden wollendes Fest der Sinne feiern. Man schwebt gemeinsam in höheren Sphären und hebt auch in spiritueller Hinsicht Seite an Seite ab. Was dieser Verbindung jedoch fehlt, ist die Bodenhaftung. Man schwimmt dahin im Gefühlschaos und kommt aus dem Schlafzimmer nicht mehr heraus. Die Gefahr besteht nun darin, dass die beiden sich zu sehr in ihrer abgehobenen Welt verlieren. Keiner von beiden wird den Ton angeben, und so geht man durchs Leben ohne Maß und Ziel. Die Notwendigkeiten des Alltags bleiben auf der Strecke, sodass die Krise in existentieller Hinsicht nicht lange ausbleibt. Die magische Sinnlichkeit zwischen den beiden in Form einer Liaison auszukosten ist eine reiche Erfahrung. Eine Ehe wird vermutlich im Chaos versinken.