Weihnachten2019-01-08T09:22:49+00:00
Astrotipps

In deiner Brust sind deines Schicksals Sterne.

(Friedrich Schiller)

Wie feiert Ihr Sternzeichen Weihnachten?

Widder … kurz und bündig

Ruck Zuck hat der Widder die Wunschliste seiner Lieben abgearbeitet: Er weiß einfach schneller als die anderen, was er will. Adventbasteln mit den Kindern? Nichts für den unruhigen Widder! Eine flotte Wettabfahrt auf der Piste? Das schon eher! Der heilige Abend darf ruhig feierlich ablaufen – solange man nicht alle 6 Strophen von „Stille Nacht“ singen will!  Und packen Sie den Diamant-Ring bloß nicht in 10 Schachteln, sie wissen schon, jede Schachtel in die nächst größere. Statt dem 8-gängigen Menü mit Miniaturportiönchen servieren Sie ihm lieber den klassisches Weihnachtsbraten.

Stier … ein Hoch der Tradition

Weihnacht ist die Gelegenheit, wieder einmal die gesamte Sippe zu versammeln und die Erbtante ans Herz zu drücken. Da werden die Mitteldecke aus dunkelroter Brokatseide aufgelegt und die silbernen Kerzenleuchter vom Speicher geholt. Stier-Geborene schenken niemals Kinkerlitzchen – wenn sie schon ihr geliebtes Geld ausgeben, dann einzig für beständige Wertsachen. Schon Ende November duftet es überall im Haus nach Vanillekipferln. Tradition ist groß geschrieben: Da gibt’s den legendären Weihnachtskarpfen und den Opa, der alljährlich auf der Zither das „Stille Nacht“ begleitet.

Zwillinge … get together am Christkindlmarkt

Kein Sternzeichen hat so viele Punschtreffen am Kalender stehen wie die Zwillinge. Wo sonst erfährt man noch vor dem Jahresausklang allen wichtigen Tratsch? Zwillinge schenken gerne Bücher, Eintrittskarten oder Erlebnis-Gutscheine. Man wird den originellsten Krampus für die Kleinen organisieren und den hippsten Weihnachtsmarkt der Stadt erkunden. Die Vorbereitungen zum Fest erledigt man irgendwann dazwischen im Laufschritt. Öfter mal was Neues – das gilt auch für den Weihnachtsschmaus. Und: Auch unterm Weihnachtsbaum wird viel gewitzelt und gelacht.

Krebs … und mit der Familie kuscheln

Jetzt ist der Romantiker des Tierkreises in seinem Element: Sein Heim versinkt im Lichtermeer, man lädt zum gemütlichen Adventkränzchen nach Hause, und sein kuscheliges Nest verläßt der Krebs höchstens, um am Christkindlmarkt noch ein paar Engelchen und Strohsternderln für den Baum zu ergattern. Zu den Geschenken macht er sich viele Gedanken, und er liebt es, in der Vorweihnachtszeit mit Kindern zu basteln und ihnen Adventgeschichten aus seiner Heimat vorzulesen. Die reich mit Kerzen und allerlei Kinkerlitzchen geschmückte Festtafel biegt sich vor Köstlichkeiten und die ganze Familie muß da sein.

Löwe … und sein prunkvolles Fest

Auch der Advent wird beim Löwen zur Party-Time: Weihnachtsfeiern, Punschtreffen, Adventkränzchen – er ist überall glänzender Mittelpunkt. Er besitzt den größten Adventkranz der Siedlung, im Garten hängen teure Lichterketten und in den Fenstern goldene mit Swarovski-Steinen besetzte Kugeln. Der Löwe bereitet seine Robe für den Heiligen Abend sorgfältig vor und importiert Beluga-Malossol-Kaviar und 1907er Piper Heidsieck Champagner für das Festmahl. Seine Kinder werden ebenso herausgeputzt wie er selbst und reichlich beschenkt. Ein glänzendes Fest mit Stil!

Jungfrau … Hauptsache sauber

Der Sparkurs der Jungfrau macht auch vor der schönsten Zeit im Jahr nicht halt. Rechtzeitig vorm Fest prüft sie sorgfältig, welcher Baumschmuck noch zu gebrauchen und was zu ersetzen ist. Sie besorgt für ihre Lieben bevorzugt nützliche Sachen und plant ihre Einkäufe lange im Voraus. Den Weihnachtsputz hat sicher eine Jungfrau erfunden. Das Haus riecht nach Vanille-Kipferln und Glasreiniger und ist unaufdringlich und dezent geschmückt. Sie denkt auch an die Armen: Gerne mustert sie alte Sachen aus und verschickt sie nach Rumänien.

Waage … und das Fest des Friedens

Die Waage legt großen Wert auf ein schön verziertes Heim. Der Christbaumschmuck ist farblich abgestimmt, stammt ausschließlich vom Kunstmarkt und sollte auch zu den Vorhängen gut harmonieren. Im Haus erklingen schon früh im Advent die drei Tenöre, und rechtzeitig vorm Fest wird ein Termin beim Kosmetiker und Friseur vereinbart. Die Waage kauft keinen Ramsch: Ihre Auswahl zeugt von gutem Geschmack und ist stets von hoher Qualität. Die Meckertante lädt Sie nicht ein, denn sie will zum Fest ein harmonisches Miteinander.

Skorpion … den Ahnen zu Ehren

Alle Jahre wieder gedenkt der Skorpion nicht nur zu Allerheiligen seiner Ahnen: Sie sind seine Wurzeln, und so wird er leicht sentimental in Gedanken an die längst verstorbene, viel geliebte Oma. All den oberflächlichen Schnick-Schnack mit Weihnachtsengerln und Nikolaus meidet er. Gerne trifft er sich im Advent mit den Menschen, die ihm wirklich etwas bedeuten, und sie bekommen auch etwas ganz Persönliches geschenkt. Kein Herz hat er für all jene, die nur einmal im Jahr im Advent zum Punschtrinken auftauchen. Am liebsten feiert er im engeren Familienkreis.

Schütze … und der höhere Sinn der Weihnacht

Nicht gerne folgt der Schütze einer Tradition, nur weil es sie schon immer gegeben hat. Sein kritischer Geist hinterfragt eher den höheren Sinn von Weihnachten. Dennoch ist er bei jedem vorweihnachtlichen Event gern dabei: Man kann auch bei Glühwein und Lebkuchen über Gott und die Welt diskutieren! Die meisten Schützen trifft man aber um den 8. Dezember eher zum ersten Wedelwochenende auf der Piste. Den Heiligen Abend feiert er auch gern mal auf einer gemütlichen Berghütte oder fliegt über die Feiertage nach Sumatra.

Steinbock … wer braucht schon Weihnachtsurlaub?

Der Steinbock wird sich vor dem lästigen Adventzauber eher in die Abschlußarbeiten in der Firma flüchten, während die Kollegen sich noch vom Punschrausch des Vorabends in der Cafeteria erholen. Das Notwendigste macht er aber mit, einfach weil es sich so gehört: er besorgt einen Adventkranz zum Abverkaufspreis und stellt den Adventschmuck der Vorjahre auf. Er wird an den Adventwochenenden lieber im Wald spazieren gehen als sich am Christkindlmarkt betrinken, und er kauft nützliche Geschenke für all jene, die unverständlicherweise Geldgeschenke für verwerflich halten.

Wassermann … das etwas andere Weihnachten

Wenn der Wassermann Weihnacht feiert, dann läßt er sich was Besonderes einfallen: Entweder hat er einen zitronengelben Christbaum oder er kocht ein vietnamesisches Mango-Hühnchen zum Fest. Wenn die Patentante entsetzt nach Luft schnappt, hat er sein Ziel erreicht: Traditionen sind dazu da, um aufgebrochen zu werden! Advent und Spaß widersprechen sich für ihn nicht: Er läßt auch keine Weihnachtsfeiern aus – höchstens die ganz langweiligen. Am Heiligen Abend erscheint er in schrillen Farben oder auch in abgefuckten Jeans. Dafür ist seine Weihnachtsgeschichte zum Zerkugeln.

Fische … das Fest fast verschlafen

„Was denn, in zwei Tagen ist Weihnachten?“, fragen die Fische verschlafen, und dann wird’s ziemlich chaotisch: Was ist denn überhaupt noch am Konto? Und wo ist bloß die Wunschliste der Kinder hingekommen? Stressig wird’s trotzdem nicht: Dann kommt man eben eine Stunde später zum Punsch-Treff, wo man nach dem 4. Glühwein dem Zauber des Weihnachtsmannes erliegt. Dafür werden Sie in Tränen zerfließen, wenn der Fisch am Heiligen Abend sein selbst verfaßtes Weihnachtsgedicht vom armen krummen Christbäumchen, das keiner kaufen wollte, vorlesen wird. Immerhin sind sie die freudigsten Spender für „Licht ins Dunkel“ und den „Blindenverband“.

Zurück
Texte:
© Mag. Gabriela Maria Steiner
Bilder:
Header: © Photosani / stock.adobe.com
Sternzeichen: © nastaletter / stock.adobe.com